01.01 - 06.05 - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2012

Hoppi´s Tagebuch 2012 (Teil 1: 01.01 bis 06.05.12)

Wochenübersicht 30. April bis 06. Mai 2012


  • 01.05.2012: Da wir ja nun frei hatten wollten wir gleich am Vormittag einen schönen Trainingsritt machen. Gesagt, getan um 10 Uhr waren wir am Hof, pflückten die braven Pöhs von der Weide und putzten draußen am Anbindebalken. Hoppi und Hässi durften beim Putzen Ihre Gras-Hächsel fressen. Hässi wurde auch noch Ihre Mähne geschnitten, jetzt sieht sie wieder schön voll aus. Zuerst wollte ich einen größe Runde ins 2,5km entfernte Naturschutzgebiet machen, aber wir blieben dann doch in unserem Wald. Hier muss man für einen guten Trainingsritt leider mind. 2-4 mal den gleichen Kringel reiten und das mag Hoppi nicht so gern, aber es lief gut. Ich bin immer noch etwas ängstlich nach meinem Sturz, ich glaube letztes Mal hat es auch einige Wochen gedauert bis ich wieder unbeschwert reiten konnte. Aber immerhin hab ich Hoppi diesmal von Anfang an locker gelassen. Fiel mir aber wirklich schwer, da er derzeit auch total viel Elan und Vorwärtsdrang hat. Im Schritt war auch Hässi mal vorne umd im Trab dann Hoppi und ich. Wenn ich wieder sicherer bin, soll Hässi auch wieder durchgänging nach vorne, hatte ja vorher auch gut geklappt. Nach 2 Stunden und 17km waren wir wieder am Hof. Auf dem Rückweg haben wir auch noch einige Fotos gemacht, eigentlich waren wir etwas schneller. Am Hof durfte sich die Beiden dann gleich wälzen und dann gabs noch KF und Sie durften wieder auf die Weide. Hoppi hat heute 1/3 KF stehen lassen, aber die WEide war ihm wichtiger, Hässi hat auch alleine brav aufgegessen ;-)

  • 04.05.2012: Am frühen Abend fuhren meine Schwester und ich wieder zum Hof. Freundin B. war auch mit und wollte auf Schulpony Helena die Ponyspringstunde oder die Abendreitstunde mitmachen während wir ausritten. Freundin C. war schon da als wir kamen. Zu dritt machten wir unsere Pferde draußen am Anbindebalken fertig. Es  war dunkel bewölkt und so machten wir sicherheitshalber unsere Regen-Nierendecken mit dran. Als wir dann losritten nieselte es, so dass wir die Decken ausrollten. Es zog so schwarz zu dass wir überlegten wieder in unserem Wald am Hof zu kringen, damit wir bei schlimmen Gewitter schneller zu Hause sind, aber es klarte etwas auf, so dass wir doch in das 2,5km entferte Naturschutzgebiet ritten. Unterwegs stieg meine Schwester dann ab, damit wir unsere Nierendecken wieder aufrollen konnten, da es doch recht warm war. Hoppi war diesmal die ganze Zeit vorne und auch richtig brav wenn auch flott. Hab mich heute auch sehr angestrengt ihn so locker zu reiten wie sonst auch, heißt bei uns auch einhändig, da man so einfach besser in de Bügeln stehen kann (finde ich). Mit meiner anderen Hand hab ich dann öfter einfach auch in den Maria-Hilf-Riemen gefasst, das hat mir auch etwas Sicherheit gegeben...ich bin aber auch ein Schisser zur Zeit ;-) trotzdem hab ich es auch geschafft Hoppi zweimal so schnell traben zu lassen wie er wollte (also ziemlich flott) so dass die Ponys hinter mir schön galoppieren konnten. Hässi galoppiert zwar auch im Normaltempo so ständig mal, die findet Galopp sei auch eine geeignete Distanzgangart, aber so war es mal etwas flotter ;-) . Nach 2:47 Stunden und 22,3 km waren wir um 21:15 Uhr wieder am Stall und machten dann schnell unsere Pferde fertig. Diesmal fraß Hoppi sein KF und Grashächsel auch ganz auf. *freu* In zwei Wochen am 20.05 ist ja nun die Distanz, wir 3 (Meine Schwester, Freundin C. und ich) nennen uns nun für den 40km Pulsritt. Ich Hoffe Hoppi bleibt diesmal artiger beim Start als letztmal, ansonsten war die letzte distanz ja unser bester Pulsritt überhaupt. Jedenfalls hat er super viel Power und Elan zur Zeit *freu*. PS: Ich bin heute zum ersten Mal mit meinem neuen Helm geritten (Caso Military) sehr schön, passt viel besser auf meinen Kopf als der Mistral. Freu mich das ich ihn nun hab, muss ihn ja auch immer Stundenlang tragen ;-). Meine neue Sicherheitsweste von USG mit diesen Waben ist übrigens auch super vom tragekomfort. Klar merkt man dass man eine Sicherheitsweste anhat, aber sie ist schon flexibler als meine alte.

  • 06.05.2012: Heute war Tag der offenen Tür bei uns am Stall, mit Vorführungen, Ponyreiten etc. entsprechnd war viel los. Hoppi mag solchen Trubel nicht und fras seine Grashächsel nicht so doll sondern guckte lieber in der Gegend rum, vorallem da wir aus Platzmagel nacher hinten am Waschplatz putzen mussten und er hier so sonst nicht so oft steht. Heute wollte ich mal meinen Baumlosen Sattel im Gelände testen, da es eine gemütliche Runde werden sollte. Ich hatte ihn auf Hoppi schon einmal im Unterricht getestet und saß im Unterricht auch mal damit auf Hässi. Das war eher solala. Die typischen Knackpunkte, Bügel für Dressursitz zu weit hinten, man bekam die Beine nicht ans Pferd, der Sattel lässt mich bei Hoppi nicht sitzen aber auch nicht gescheit Leichttraben. Bei Hässi konnte man zumindest bequem sitzen, aber sie ist ja auch sehr bequem. Nun war ich also gespannt wie es im Gelände würde. Ich brauchte etwas länger zum Vorbereiten heute und musste auch noch meine Bügel an den Sattel fummeln, aber dann gings los. Ich hatte meine Bügel zunächst nur 1 Loch kürzer wie beim englischen, sah von unten passend aus, war von oben aber viel zu lang. Ich ritt aber erstmal los. Traben ging mit diesen überlangen Bügeln garnicht, ich stieg dann ab, kürzte 3 Löcher und stieg an der nächsten Bank wieder auf. So war es schon besser, im Trab merkte man aber dass sie immer noch zu lang waren. Hoppi lief die ganze Zeit schön locker mit dem Sattel, ich konnte vorne und hinten auch problemlos unter den Sattel fassen, mein Gewicht lag also sehr mittig, wo ich eben auch saß.  Was mir gleich auffiel bei dem Sattel ist, dass man optimal im Schwebesitz reiten kann, das ist im englischsattel eher schwer. Wenn ich normal saß im Schritt war das auch sehr bequem. Ich saß gut eingebettet, aber nicht auf dem Hinterzwiesel. Allerdings merkte ich im Schritt den Vorderzwiesel an den Oberschenkeln. Im Trab im Schwebesitz nicht, da meine Oberschenkel dann genau dahinter lagen. Leichttraben ist in dem Baumlosen irgentwie schwierig, man steht aber fast wie von alleine, das war toll. Am Anfang fühlte ich mich etwas ´haltlos, aber nachdem ich auf der Bank nochmal die Bügel um ein Lock verkürzte liefs plötzlich super. Man hat die Pauschen auch nicht wirklich vermisst und ich konnte sogar 2 Erschrecker gut aussiten *freu*. Also für den Schwebesitz im Gelände ist er toll, ob er auch für unsere Distanzen geeignet ist will ich testen. Mein englischer Sattel passt zwar auch sehr gut, aber durch die Bügelaufhängung am Kopfeisen ist der Schwebesitz schwieriger und es kommt im vorderen Bereich zwangläufig zu mehr Druck. Mein baumloser ist ein LAG Horse, ich meine das sind die Vorläufer vom Torsion, also ein sehr altes Modell, ählich dem BF Cheyenne ohne VPS. Vorder und Hinterzwiesel sind aus Holz. Als Unterlage hab ich ein Skitopad mit 1,5 cm Airexeinlagen. Das ist zwar kein Baumlospad, aber es liegt super ohne jegliche Befestigung ohne zu verutschen. Werde noch schauen wie ich alles weiter optimieren kann. Nach knapp 2:20 Stunden und 14,73 km waren wir wieder am Hof. Für Hoppi und Hässi gabs in der Stallgasse noch Futter. Hoppi aß zum Glück brav sein KF und auch noch einiges an Gras-Hächsel. Als dann jedoch mehrere Pferde durch die Stallgasse auf die Weide geführt wurden wollte er zwangläufig raus und durfte dann auch mit Hässi raus auf die Weide.

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 23. bis 29. April 2012


  • 24.04.2012: Am Dienstag wollte ich nun mangels Helm eine Unterrichtsstunde auf Hässi machen und meine Schwester auf Hoppi. Daraus wurde dann leider nichts. Hässi kam schwer schaufend und atment von dem Paddock und mochte auch Ihr fressen nicht, sehr verdächtig. Als es sich nicht besserte riefen wir nach 45 min beim TA an, diagnose: Schwere Pupsungen, man musste aber nichts machen. Haben sie dann noch spazieren geführt und nach gefühlten 50 üblen Pupsern und sogar einigen Rülpsern war sie auf einmal wieder scharf auf Ihr Fresschen. Das gabs dann aber nur sehr redurziert und sie durfte wieder auf den Paddock. Bei der derzeit begrenzten Weidezeit wenigen Stunden hatte Madame es wohl zu eilig. Wir beobachten das, aber nun können wir auch besser einschätzen wann es vielleicht wirklich schlimm ist. Hoppi war auch sehr gemütlich und dösig und hat nur seinen Apfel und etwas KF gemocht seine Grashächsel nicht aber sonst war er Fit.

  • 27.04.2012: Heute wollte ich Hoppi in der Abendstunde reiten. Meine Schwester hatte sich für 2 Springstunden angemeldet, einmal bei den Ponys mit Hässi und bei den Großen mit Schulpferd Salvaro. Als wir die Pferde fertig machten kam die TA auf den Hof, eines der Privatponys konnte nicht richtig fressen und war ganz apatisch. Diagnose, abgebrochesnes Zahstück hat die Zunge an der Seite aufgescheuert. Zahnstück konnte so entfernt werden. Ich nutzte dann die Gelegenheit und ließ Hoppi noch schnell impfen (Influenza) da ich den Termin wegen seinem Bein ja verschoben hatte. So ritt ich dann nicht. Als Hoppi seinen Apfel, etwas KF und etwas Grashächsel gegessen hatte durfte er wieder auf den Paddock und ab jetzt ohne Decke. Das Wetter hält sich ja nun temperaturtechnisch. Ich schaute dann bei Hässis Springstunde zu und machte mit Schwesters Freundin B. Salvaro fertig. B. durfte dann Hässi trockenreiten und meine Schwester übernahm Salvaro. Ich machte dann Hässi fertig und gab ihr noch Futter und stellte Sie in die Stallgasse. Ich holte dann Hoppi und gab ihm ebenfalls nochmal Futter. Dann guckte ich auch beim Springen mit Salvaro zu. Im Anschluss ritt B. dann noch Schulpony Helena in der Abenstunde und meine Schwester und ich machten Hoppi und Hässi Paddockfertig. Wir machten auch wieder Bilder vorm Paddock und was machte Hoppi da? Rülpsen ;-) Hoppi kann es auch, na sowas. Wegen der Impfung soll er ja nicht viel machen am WE also gehen wir Sonntag nur gemütlich ins Gelände. Wenn nächste Woche mein neuer Helm ankommt gehts auch wieder ne längere Tour raus.

  • 29.04.2012: Erster Ausritt nach meinem Sturz. Am Stall angekommen ließen wir die Pferde noch auf der Weide grasen, da diese grad erst aufgemacht wurde. Hoppi und Hässi kamen danach brav mit, obwohl sie noch nicht lang drauf waren *stoz*. Sie bekamen dann beide Ihr Hartog-Grasmix und wir putzten fleißig und sattelten dann. Freundinnen C. und J. waren auch wieder dabei. Ich hatte schon bammel bei dem Ritt und da Hoppi die Woche nicht viel gemacht hatte war er sehr flott sogar im Schritt. Anfangs hielt ich ihn noch zu fest, das mochte er garnicht und war schon etwas muffelig mit mir, aber irgentwann sagte ich mir: Ich kann das buckeln so nicht verhindern, ich kann nur reagieren wenn es soweit ist und muss die Zügel so locker lassen wie sonst auch. Glaubt mir, das war echte Überwindung, aber ich habs geschafft. Trotzdem musste ich Hoppi immer mal wieder bremsen, aber es lief schon besser. Wir ritten 1:37 Stunden und legten 11,26 km zurück. Hoppi hätte noch deutlich länger gewollt aber ich war ganz schon kaputt, irgentwie tat mir alles weh ;-) . Zurück am Stall durften sich die Beiden erstmal aufm Außenplatz wälzen und danch gabs wieder Futter und danach durfte beide wieder auf die Weide.

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 16. bis 22. April 2012

  • 16.04.2012: Tierarzttermin für Hoppi. Nun war eine der TA nochmal zu Nachkontrolle da. Hoppis Bein schaut soweit gut aus. Gab nocheinmal ne Spritze und er durfte nochmal vortraben, alles ok. Witzigerweise lässt er sich super schlecht am Bein fummeln/ abtasten, aber die Spritzen in den Hals wie auch beim Impfen sind kein Thema.

  • 17.04.2012: Während meine Schwester wie gewohnt Ihre Abendstunde hatte putzte ich Hoppi erst und ging dann mit Ihm und Freundi ne kleine Runde Spazieren. Nach 45 min und 3,2 km durch den Wald und Ort am Hof waren wir wieder da. Hoppi war richtig flott unterwegs im Schritt und lief auch mutig voran. Hoppi bekam dann noch Futter und ich guckte noch die letzten 15min beim Unterricht zu und knipste. Am Ende nochmal Hoppis Bein versogt und dann nach Hause. Hoppi hat übrigens einen neuen Feind ;-). Es gibt ein neues Einstellerpferd. Das kommt momentan immer Abends auf den Paddock neben unserem Paddock. Es ist ein 3J. Wallach der noch nicht lange gelegt ist und Hoppi springt total auf dessen rumgerenne und gehabe an...als einziges aller 15 Ponys auf seinem Paddock. Denke das macht sein Stellung klar, er gehört auf jeden Fall zu den oberen Wallachen. Er spurtete im Galopp zum Zaun, macht nen sliding stops und steig ein bissel, droht, schleudert mit dem Kopf. Dann berühren sich die Nasen durch den Zaun und Hoppi ist zufrieden, er hat seinen Stankpunkt klargemacht und dackelt zur wieder zu Heu-Raufe *kopfschüttel* Bin aber froh das der neue nicht in unsere Herde kommt, wir sind voll. Er kommt in die Wallachgruppe der Boxenpferde.

  • 20.04.2012: Erstes Training nach Hoppis Beinverletzung. Auf der Hinfahrt waren wir noch kurz im Reitladen. Meine Schwester hat sich einen Futtereinmer zum Einhängen und Fellspray gekauft. Hoppis Bein und die Wunde sahen heute soweit gut aus. Es ist eine Borke drauf und in dem Bereich leicht verdickt. Hoppis Talgdrüse in der Sattellage hat sich durch die Teebaumöl-Lotion auch verändert. Die ganze tote Haut hat sich abgeschuppt und nun ist es ein rosa Knubbel der auch etwas kleiner ist als zuvor. Haben Hoppi und Hässi dann gefüttert und geputzt und für unseren Ritt fertig gemacht. Wir waren spät dran und um 18:31 Uhr kamen wir endlich los. Da wir eine lange Schrittrunde mit wenig Trab machen wollten sagte ich meiner SB noch bescheid das es wohl nach 21 Uhr wird. Meine Schwester wollte nach dem tollen Sonntag mit Hässi nun wieder vorne reiten, aber Hässi wollte nicht vom Hof und war richtig bockig. Nach einigen Diskussionen lief sie dann plötzlich doch los und blieb 98% des ganzen Rittes vorne ohne wirkliche Probleme. Meine Schwester und ich waren sehr stolz auf Hässi. Hoppi fand Hässi nur manchmal etwas zu langsam und wollte Schweifschnappen spielen, so war es für mich hinten anstrengender als vorne. Musste auch immer mal wieder bremsen. Hoppi läuft vorne wirklich am ruhigsten aber es ging auch so und das wollen wir natürlich weiterüben. Auf einem freien Feld war auc ein Mann der mit seinem Hund Ballholen gespielt hat. Den fand Hoppi so was von unheimlich Girraffenhals, nervöses Schauben, tänzeln, Sprungfederspannung, Objekt fixieren sag ich nur und das obwohl Hässi vorne war. Alleine wäre ich hier abgestiegen, aber sowas hat er selten. Hässi war ganz brav und hat auf diesem Feld sogar nochmal eben Pipipause gemacht. Hoppi auf dem Ritt auch 2 mal, einmal kurz nach und kurz vorm Hof, schlaues Pferd. Wir waren 2:29 Stunden unterwegs und so pünktlich um 21 Uhr wieder da und haben 13,35 km zurückgelegt. 90% Schritt wie gesagt. Die beiden ware auch sehr entspannt heute und liefen mit Ihren Sidepulls am langen Zügel, lange Schrittphasen dienen wirklich der seelischen Erholung und bringen trotzdem Fitness. Wieder am Hof gabs nochmal Futter. Hoppi hat über die Zeit die ich am Hof war etwa 4kg Grasmix von Hartog, 1,5kg KF und 2 kg Möhren gefressen. Morgen werden unsere Pferde 1 Stunde angeweidet. Auf Ihrer Winterkoppel war ja auch schon minimal Gras. Die beiden freuen sich dann bestimmt.

  • 22.04.2012: Hoppi gehts wieder bestens, mir weniger, bin heute gleich 2 Mal vom Pferd gefallen, aber Glück im Unglück und mehr dazu im Bericht. Meine Schwester und ich hatten und mit Ponyfreundin J. und C. für eine gemütliche große Runde verabredet. Auf dem Weg zum Hof schüttete es heftig, aber da sind wird hart im Nehmen, zum Glück hörte es aber auf und das gute Wetter hielt sich. Wir machten unsere Pferde dann fertig und ritten zu 4 los. Meine Schwester wollte wieder nach vorne und es klappte auch. Hässi diskutierte schon viel weniger als am Freitag. Ich ritt erstmal ganz hinten und blieb sogar da, da Hoppi sich benahm und ich ein gutes Gefühl hatte. Wir ritten ins Naturschutzgebiet Warwersand und trabten dort immer mal wieder kleine Strecken. Hoppis Bein machte keine Probleme und er war auch ganz hinten sehr brav.  Wir waren bereits ein gutes Stück auf dem Rückweg und wollte nochmal antraben da fing Hoppi plötzlich an zu bocken. Hab sofort Stop gerufen und die Kinder haben auch sofort angehalten. Ich hoffte das Hoppi dann aufhört...leider nicht. Alle 4 Pferde standen zusammen und er bockte so extrem heftig das mein Sattel letzendlich nach vorne rutschte und ich schon merkte das ich gleich falle. Ich wollte mich noch irgentwie auf die Seite fallen lassen, daraus wurde aber nichts, der nächste Buckler haute mich vorne über und ich viel direkt auf den Kopf/ Helm *AUA*. Hoppi lief nur ein paar Meter weg und wartete. Ich konnte mich sofort aufrappeln, hatte aber nen Brummschäden und mein rechter Fuß tat weh. Ich lief dann zu Hoppi der sich mit den Vorderbeinen im Zügel verfangen hatte, löste diesen und sattelte wieder ordentlich. Hoppi stand dabei die ganze Zeit brav an meiner Seite. Da ich auf den Kopf gefallen war guckte ich auch meinen Helm an. Ein Riss o.ä. war nicht zu sehen aber das Zugband zum Verstellrad hinten war gerissen so dass ich ihn nicht mehr so feststellen konnte. Ich zog ihn dann unterm Kinn extra stramm und so hielt es. Die Kinder waren ganz schön geschockt wie heftig Hoppi buckeln kann, hat bisher ja nur Freundi miterlebt und sonst noch niemand und seit meinen letzten Sturz Ende 2010 hat er auch nicht einmal gebuckelt. Ich lief erstmal ein Stück und wollte auf der näschten Bank aufsteigen da ich ziemlich schlapp war. Mein großer rechter Zeh tat jedoch ziemlich weh so das ich es nicht bis zur Bank schaffte. Meine Schwester stieg dann ab um mir gegenzuhalten. Das klappte auch und auch auf Hässi kam sie wieder Problemlos. So ritten wir dann zurück, ich diesmal allerdings an 2ter Stelle hinter Hässi. Da wir sehr spät dran waren guckte ich ob ich traben kann...es ging..Hoppi war lieb. So trabten wir noch 3 kleine Wege mit mir dann vorne da es noch 5km bis zum Hof waren (Kürzeste Strecke). Kurz vorm Stall, ich ritt gerade vorne erschreckte sich Hoppi dann plötzlich und machten nen gefühlren 3 Meter Satz zur Seite. Ich hatte keinen Halt und viel schonwieder, aber diesmal auf die Seite und auf einen weichen Acker. Hier war nichts passiert und auch mein Helm hatte gehalten. Da ich nicht gut laufen konnte half meine Schwester mir nochmal und 5 min später waren wir am Hof. Wir machten alle unsere Pferde fertig, ich schaffte es auch trotz Fuß, der Schmerz im Zeh hatte auch etwas nachgelassen Hoppi selber fertig zu machen und ließ es mir auch nicht nehmen noch ein paar Fotos zu knipsen. Meine Schwester knips auch mich und Hoppi. Danach fuhren wir nach Hause. Da es nicht so dramtisch war mit den Schmerzen und ich mich lieber ausruhen wollte entschied ich mich gegen Krankenhaus und wollte Montag zum Arzt. Da war ich dann auch, nur Zerrung HWS und ein verstauchtes großes Zehgelenk...fragt mich nicht wie ich letzteres geschafft hab. Heute (24.04) darf ich schon wieder arbeiten, Büro hat eben auch Nachteile.... Natürlich macht mir Gelände auch nun etwas Bammel aber da muss ich durch. Da mein Helm beschädigt wurde habe ich Casco kontatiert und konnte den Helm-Austauschservice nutzen. Wenn der Helm beim Sturz beschädigt wird bekommt man einen neuen für 50% der UVP, man muss natürlich noch die bElege haben und der Helm darf nicht älter als 4 jahre sein. Das Modell kann man sich aussuchen. Hab meinen gleich Montag hingeschickt. Hatte ja einen Casco Mistral und möchte nun aber einen Casco Military, nicht hübscher aber für meinen Kopf bequemer und noch sicherer. Sobald der da ist gehts wieder ins Gelände.

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 09. bis 15. April 2012

  • 09.04.2012: Osterausritt unseres Reitvereins. Wollte ja erst nicht mit, da Hoppi in großen Gruppen zu heftig ist bzw. ich für meinen Geschmack zuviel am Gebiss anpacken muss. Er ergab sich aber die Gelegenheit vorne mit meiner RL die Gruppe anzuführen. So wollte ich es nochmal wagen, da Hoppi vorne viel besser läuft. Ich ritt sicherheitshalber aber mit Trense. Hoppi war wirklich sehr brav. An einigen Stellen wollte er mal nicht so gerne vorbei, aber alles ok und auch auf den Galoppstrecken die wir vorne zu 2 anführten war alles super. Am Ende ließ er sich auch ruhig zurückfallen oder blieb mal im Renntrab und störte sich nicht an den überholern. Wirklich klasse. Meiner Schwester auf Hässi ohne Sattel und Ihrer Freundin B. auf Schulpony Helena hat der Ritt auch gefallen. Nach dem Ritt gabs noch eine kleine Verpflegung im Reiterstübchen und wir machten die Pferde fertig und fuhren nach Hause.

  • 10.04.2012: Abendreitstunde. Diesmal waren wir 6 Reiter *volle Halle also*, Hoppi hatte keinen Tag Pause und mag bis auf Häska keines der andere Pferde...keine guten Voraussetzungen für eine schöne entspannte Stunde, aber Sie war SUPI ;-) . Im Schritt gefiel mir Hoppis Hinterhand er nicht so recht, die fiel manchmal ausm Takt, er hakte irgentwie mit den Hinterbeinen. So ritt ich lange warm. Im Trab lief er aber sehr flott und flüssig und zu meinem Erstaunen wurde er schnell locker *freu* dehnte sich auch an die Hand und trabte dann auch ruhiger und ließ sich besser stellen. Auf unserer schlechte rechten Seite hat die RL mir nun mal erlaubt den inneren Zügel ganz weit hinten zu fassen, so dass die rechte Hand auf oder hinter em Oberschenkel liegt, nicht korrekt aber nur so bekomme ich meine rechte Schulter auch mal zurück und meinen Oberkörper nach rechts gedreht. Durch die Arbeit am PC mit der rechten Hand an der Maus bin ich total schief geworden und immer leicht nach links gedreht. Das merkt man beim rechte-hand reiten extrem, da auch Hoppi nach links schief ist. Wenn wir also rechtsherum einen Zirkel reiten sieht das sehr gewöhnungsbedürftig aus, aber mit der "speziellen Zügelführung" klappte es heute besser. Mal schauen, ich versuche das nächsten Dienstag nochmal. Besonders gefreut hat mich das Hoppi wieder locker am Zügel war ohne zu rennen und ohne das ich zuviel Druck geben musste. Wir haben nur Schritt und Leichtrab gemacht, aber Locker ist ja das Ziel, Aussitzen im Trab und Galopp wenn es sich ergibt ok aber nicht zwingend. Im Trab ging es am Ende noch über eine cavalettihohe und eine etwas höhere Stange. Hat Hoppi gut gemacht und ist immer schön abgesprungen. Beim Trockenreiten rollte die RL noch 2 große Bälle für Pferdefußball in die Halle. Hoppi mag diese Gymnastikbälle nicht, Hässi schon, die hat schön gekickt ;-). Nach der Stunde gabs noch Futter und ne Rückenmassage für Hoppi mit Arnikagel.

  • 13.04.2012: Freitag der 13. oder Glück im Unglück. Erstmal hatten wir Huftermin bei Jutta und wollten danach noch eine schöne Trainingsrunde gehen. Da wir spät dran waren kam Hoppi gleich von der Weide zum Huftermin. Die Hufe hab ich ihm vorher noch gemacht, aber hier oder beim Führen nichts bemerkt. Hoppi fraß artig und Jutta machte die Vorderhufe. Dann kam sie zum Huf hinten links uns meinte plötzlich das Bein wäre total dick mit einer ordenlichen Macke. Sie hatte recht. Von der Wunde sah man nicht so viel aber das Bein war zwischen den Gelenken 4mal so dick wie das rechte. Hoppi ließ sich aber brav die Hufe weitermachen und fraß dabei. Ich rief dann beim TA an, damit Hoppi vorm WE noch behandelt wird und ich hatte glück das es noch vor 18 Uhr war und somit noch kein Notdienst. Die TA war dann auch 15min später da. Jutta machte dann erstmal Hässi. Die Wunde sollte freirasiert werden, das fand Hoppi blöd. Da er auch mit vorne Hufheben garnicht stillstehen wollte sagte ich der TA das ich das machen möchte. Ich durfte auch und nach 3 verschlissenen einwegrasierern war die Wunde frei. Ich hatte dazu das hintere Bein einfach aufgenommen, mit etwas gezappel ging es dann. Mein Schwester die Hoppi Futtertechnisch betreute meinte auch das er wenn die TA dran ist nicht frisst aber bei mir schon *freu*. Danach wurde die Wunde von der TA noch gesäubert und wir durften noch mal Vorführen im Schritt und Trab. Wirklich lahm war Hoppi nicht *freu* Danach gab noch 2 Spritzen in den Hals. Antibiotika und ein abschwellendes Medikament. Hat Hoppi brav gemacht. Hab Hoppi dann noch geputzt, am Ende hat Jutta noch den letzten Huf gemacht und er durfte auf die Weide. Meine Schwester und ich sind dann mit Hässi noch auf unseren Geländeplatz. Dort ist Sie dann etwa 1 Stunde geritten, auch mal Cavaletti und Wall und am Ende durfte ich auch mal ne Runde *juhuu*. Ich passte sogar mit meinem Hintern noch in den 16,5 Tiefsitzer-Sattel *staun* und die Sattelblattlänge ging auch. Nach dem Ritt wollte ich Hoppi nochmal sein Bein behandeln, doch er lief weg. Da war ich etwas gekinickt, konnte ihn aber verstehen. Hab ihm dann mit langem Arm Leckerlies gegeben und ihn in Ruhe gelassen. Nachdem Hässi auch fertig war gings nach Hause.

  • 14.04.2012: Wir waren Vormittags wieder am Stall um nach Hoppis Bein zu gucken. Es sieht schon viieeel besser aus, kaum geschwollen und die Wunde ist schön abgetrocknet *freu*. Haben die Pferde gefüttert und geputzt und Hoppis Bein noch behandelt und wieder nach Hause.

  • 15.04.2012: Hoppi kam wieder freudig auf mich zu vom Paddock *freu*. Gab dann auch gleich was zu Futtern und Hoppi wurde geputzt. Das Bein sah wirklich gut aus (hab nun ganz vergessen die Wunde nochmal zu knipsen). Die ist jedenfalls schön zu und sauber. Hab Hoppi dann schön geputzt und noch Tonerde auf sein Bein gemacht und er durfte wieder raus. Mit Hässi haben Freundi und ich dann einen Spaziergang gemacht, naja, walking trifft es eher, war schon anstrengend. Freundi und ich sind gelaufen, meine Schwester geritten. Wir haben 10km in 2 Stunde geschafft *freu* wobei Hässi noch mehr gelaufen ist, da meine Schwester ab und an auch einen Weg rauf und runter getrabt oder galoppiert ist. War auch ein gutes Training das Hässi mal alleine und auch vorne läuft. Sind dann auch zu den festen Sprüngen im Wald, da meine Schwester noch springen wollte. Einmal ist Hässi ausm Stand gehüpft aber danach klappte es auch im Trab und Galopp. An der großen Sandkuhle drehten wir dann und gingen die gleiche Strecke zurück. Hässi bekam dann noch Futter und wir fuhren nach Hause.

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 02. bis 08. April 2012


  • 03.04.2012: Abendstunde auf Hoppi. Er war viel zu flott und wollte nicht recht mitmachen, dadurch war es sehr anstrengend und ch hing zu sehr in den Zügeln. Am Ende noch einige male über eine cavalettihohe Stange im Trab, hat Hoppi gut gemacht.

  • 06.04.2012: Eigentlich hatte ich eine längere Runde mit meiner Schwester und Freundin C. geplant, aber da C. rechtzeitig nach Hause musste machten wir ne kleine Runde (11km in 1:30 Stunden). Einmal sind wir auch richtig schön galoppiert, hab Hoppi kurz angespornt richtig Gas zu geben und da hatte re auch Lust zu er ließ sich aber auch super leicht wieder anhalten (kurzer Zug am Sidepull). Kaum waren wir wieder am Hof regnete es, so war der kürzere Ritt nicht weiter tragisch. Hoppi hat scheinbar noch Rückenschmerzen von der Distanz. Hab ihn mit Arnikagel + Salbe eingerieben. Seine verdickte Talgdrüse in der Sattellage behandlich in nun mit einer Teebaumöl-Lotion. Hab das Gefühl es hilft.

  • 07.04.2012: Osterfeuer am Reitverein. Hoppi und Hässi vorher noch geputzt und gefüttert. Hoppi wieder den Rücken eingerieben und die Lotion auf die Talgdrüse.

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 26. März bis 01. April 2012


  • 27.03.2012: Die erste Reitstunde nach der Distanz war ganz ok. Muskelkater konnte ich ihm nicht direkt anmerken aber er lief längst nicht so locker wie zuvor.

  • 30.03.2012: Hoppi auf Touren! Hoppi war nun wieder richtig Fit und für den Unterricht viel zu flott und wollte mir auch nicht recht zuhören *Büffel* aber wir machen das beste drauß, auch wenn meine Rl nun schon schwarz sieht, da wir nun bis November nur noch 1x pro Woche Unterricht nehmen. Das wird sich rächen, die Stunden werden richtig anstrengend, dagegen ist das Distanztraining leichter.

  • 01.04.2012: Heute war ein langer gemütlicher Ausritt geplant damt die Pferde man im Gelände enspannen können. So ritten wir diesmal 98% Schritt und trabten nur 3 mal uf dem Rückweg kurze Stücke da wir spät dran waren. In 2:20 Stunde haben wir so knapp 11 km zurückgelegt. Hat Spaß gemacht. Hoppi und Hässi waren brav und waren gut unterwegs, ohnen treiben ohnen zurücknehmen, sehr angenehm. Nur kurz vor Stall musste meine Schwester Hässi etwas bremsen ;-)

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 19. bis 25. März 2012


  • 20.03.2012: Reitstunde auf Hoppi. Lief ganz gut. Am Ende mit Mitreiterin getauscht und kurz Schulpferd Mikas geritten. Der ist garnichts für mich *uff* wie gut ich es mit Hoppi doch hab ;-)

  • 23.03.2012: Zunächst zu Mellis Reitershop um Kopfeisen für Hässis neuen Sattel zu holen (Wintec Isabell Werth). Reitstunde mit Hoppi lief diesmal nicht so gut, er war nicht wirklich motiviert.

  • 24.03.2012: Am Nachmittag fuhren wir mit der ganzen Familie zum Stall. Am 25.03 haben wir die Silberstern Distanz über 40km genannt. Meine Schwester und ich machten Hoppi und Hässi fertig und ritten zur 8km entfernten Silberstern Ranch. Meine Schwester ritt Hässi ohne Sattel. Vorher wurde noch der Pferdeanhänger beladen und dann fuhr unsere Familie vor um alles aufzubauen. Wir wollten dann im Anhänger schlafen. Bei der Ranch angekommen brachten wir die Pferde in Ihre Paddocks und bereiteten den Anhänger für uns vor und sortierten alle Sachen. Dann liefen wir erstmal zur Anmeldung und putzten unsere Pferde nochmal für die Voruntersuchung. Unsere Familie fuhr dann schonmal nach Hause. Erst war Hoppi dran, lief alles gut, nur beim Vortraben ist er einmal gestiegen. Hässi war diesmal auch nervöser und hatte einen höhren Puls als sonst (52). Es war eine nette Tierärztin vor Ort, die fand Hässi auch total knuffig. Beim Vortraben lief Hässi wieder mal komisch (keinen richtigen Trab), aber nicht lahm. Wurde auch so in der Check-Karte vermerkt. Wir schrieben dann noch nach Hause das alles ok war und bereiteten unser Abendbrot mit dem Gaskocher vor. Dabei merkten wir, dass wir alles an Geschirr und Besteck vergessen hatten. Unser Papi hat uns dann gerettet und kam nochmal rumgefahren. Es wurde richtig rchtig kalt (vielleicht 2 Grad) und windig und das Wasser wollte nicht recht heiß werden. Für die Nudelsuppen und eine heiße Schokolade hats aber gereicht. Danach fütterten wir die Pferde nochmal und guckten dann im Anhänger noch eine DVD und schliefen dann in unsere Schlafsäcke gekuschelt ein.

  • 25.03.2012: Um 6:15 klingelte der Handywecker. Wir waren gleich wach. Kurz danach hörten wir weitere Anhänger eintreffen und so stand ich schonmal auf, da wir noch 2 Mitreiter erwarteten und für eine auch einen Platz neben uns freigehalten hatten. Meine Schwester kam dann nach.Die Pferde bekamen Frühstück und mit neuer Gaskartusche heizte auch der Gaskocher schneller als am Abend. Unser Mitreiterin kam an und wir halfen noch kurz und auch unsere 4te Mitreiterin stellte sich vor (meine Schwester kannte Sie nur übers Forum). Leider kam eine nicht durch die Voruntersuchung und fuhr dann vorm Start wieder ab. So waren wir noch zu dritt. Ich äppelte dann noch alles ab und wir machten dann die Pferde startklar. Hier kam dann auch Freundi zum helfen. Hoppi und Hässi waren total nervös, ohne Hilfe hätte das nicht geklappt. Sie blieben nicht 1 Sekunde stehen. Unsere Mitreiterin kam dann zu uns und wir ritten zum Start. Hier waren die beiden immer noch nervös doch nach 8 min konnten wir endlich starten. Die erste Straße ging, doch als wir dann um die erste Ecke auf den Sandweg trabten hat Hoppi gebuckelt und wurde total schnell.  Meine Schwester konnte Hässi auch nicht halten und sie galoppierte nur. Nach kurzer Zeit legte sich das und wir kamen zur ersten Autobahnbrücke. Hier stieg ich ab und führte. Danach trabten wir die Schleife bis zur TA-Kontrolle nach 10km gemütlich durch. Bei der Kontrolle war Hoppi auch noch nervös und hatte einen Puls von 68 und dann 60. Mit Hoppi vorne ritten wir 3 dann weiter. Die Strecke bis zur nächsten Kontrolle bei ca. 30 km lief gut, auch die nächsten beiden Autobahnbrücken waren kein Problem. Kurze Zeit schloss sich uns noch eine Nachzüglerin an, die ab der Kontrolle aber alleine hinter uns ritt. Bei der Kontrolle haben Hoppi und Hässi auch gut getrunken. Puls war 52 und Vortraben klappte gut. Wir hatten für die 40km ohne Strafpunkte 4 Stunden Zeit und kamen nach 3:59 ins Ziel ;-) . Innerhab von 10 min wurde dann nochmal gemessen. Wir 3 stellten uns in den Schatten und meine Ich gab allen Pferden noch 2 mal Wasser. Hoppis Puls war dann bei 48 und wir waren erstmal durch. Im Paddock wurde dann abgesattelt und wir führten nochmal zum Sandplatz wo Hoppi und Hässi sich wälzen durften. Hoppi hat sich schön gewälzt und ist auch auf seinem Hintern rumgerobbt (Hoppis Spezialität), auch Hässi wollte garnicht mehr aufhören. Mit Abschwitzdecke gings dann in den Paddock und die beiden haben abwechsed gefressen und gedöst. Hässi hat auch nochmal Pipi gemacht. Später kamen dann unsere Eltern und brachten auch Schwesters Freundin B. mit. Die Pferde wurden dann für die Nachuntersuchung geputzt, B. half mit. 2 Stunden nach Zieleinlauf gingen wir mit unserer Mitreiterin zur Nachuntersuchung. Bei Hoppi war alles gut, aber im hinteren Rücken hatte er Beschwerden. Puls war bei 36 *staun*, wir hattens geschafft. Danach räumten wir erstaml alles Sachen zusammen. Die Siegerehrung haben wir dann leider verpasst, da uns keiner bescheid gab aber wir nahmen unsere Plaketten und Check-Karten dann so entgegen. Hässi und meine Schwester hatten mit 4 anderen den 10ten Platz von 33 Startern mit 32 Pulspunkten über 40 (also 56,48,48 wurden gemessen und alles über 40 zählt als Strafpunkt: 16+8+8=32). Auch Hoppi war super und glänze mit bisher unerreichten Werten (60,52,48=40), so gut waren seine Werte noch nie. Platz 18 von 33 *freu*. Am Abend ritt meine Schwester Hässi dann wieder ohne Sattel die 8km zu unserem Hof. Ihre Freundin B. durfte auf Hoppi und meine ich führte *sportlich*. Am Stall trafen wir dann wieder auf unsere Familie, gaben den Pferden noch Leckerchen und brachten Sie auf die Weide und fuhren zur Feier des Tages noch zu Subway *lecker*

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 12. bis 18. März 2012


  • 13.03.2012: Traumstunde auf Hoppi. Momentan haben wir wirklich einen guten Lauf. Die Reistunden machen richtig Freunde weil Hoppi schön locker läuft, seinen Kopf immer schön tief nimmt und auch öfter mal V/A und in Anlehnung kommt *freu* Insb. im Leichttrab klappt es viel besser als früher, Aussitzen ist anlehnungtechnisch am Besten und ich kann teilweise ganz passabel sitzen. Ich reite Hoppi auch nur noch mit leichter Hand und zunächst längeren Zügeln und er kommt dann ganz von selbst in Aufrichtung, das ist echt klasse. Problem ist nach wie vor der Galopp sowie die rechte Hand. Hab aber auch festgestellt da nicht nur Hoppi nach links schief ist sondern ich auch. Wenn ich mich aber auf der rechten Hand bemühe meine innere Schulter zurückzunehmen, und Gesäß und Bein innen etwas mehr zu belasten klappts gleich viel besser. Da ich aber selbst eben auch diese tendenz nach links habe für uns beide sehr anstrengeng. Am Ende gings noch über eine kleine und eine etwas über Cavaletti hoe Stange im Trab und auch einmal im Galopp. Hat gut geklappt. Freu mich auf die Springgymnastik am Freitag. DAS BESTE an dem Tag war noch, dass Hoppi sich brav hat scheren lassen *freu*, er hatte sonst immer dolle Angst vor der kleinen Akkumaschine. Bei unsren Traningsritten und meist um die 11 Grad und wärmer schwitzt er einfach zu doll, so hab ich einen breiten Ralleystreifen angefangen und mache die Schur Freitag fertig, da der Akku alle war. Hässi wird dann auch noch nachgeschoren. Denn für die Distanz sind 17 Grad und 7 Sonnenstunden angesagt, mit dickem Pelz ist das schlecht.

  • 16.03.2012: Hab Hoppi noch etwas nachgeschoren, er war richtig brav. Dann Springgymnastik mit Hoppi. Ich hatte ganz schön bammel da diesmal für mich etwas höhere Hindernisse da waren. Insbesondere hohe Doppelkreuze, also 2 Kreuze direkt hintereinander. Aber Hoppi hat mich überrascht und ich fühlte mich sehr sicher und schaffte am Ende auch einen kleinen Pacour, wenn auch ausm Trab *freu* zudem war Hoppi auch im Trab relativ locker was beim Springen wirklich erstaunlich war *nochmal freu*. Abendstunde fiel heute aus.

  • 17.03.2012: Abzeichen-Prüfungtag meiner Schwester und Hässi. Ich war ziehmlich aufgeregt, aber beide haben es gut gemeistert und nun den Basispass und Reiterpass mit Springen bestanden. Vor der Abzeichenvergabe durfte meine Schwester noch auf Hoppi und wir haben einen Spazergang gemacht. Ich bin auch ein paarmal gejoggt so das Hoppi auch mal traben konnte.

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 05. bis 11. März 2012


  • 06.03.2012: Schöne Abendstunde auf Hoppi.

  • 08.03.2012: Am Abend zur Eröffnung des Krämer Megastore. Leider haben wir beim Fotowettbewerb nicht gewonnen. Schade.

  • 09.03.2012: Hab mich nun auch für 2 Stunden des Anfänger-Springgymnastic-Lehrgangs eingetragen. Diesmal waren ganz viele kleine Kreuze zu bewältigen. Hoppi war erstaunlich ruhig und wir haben alles auch gut im Trab gemeistert. Hoppi trabte zwischendrin auch mal richtig schön locker und hat auch mal abgeshnaubt und der Galopp war auch ok *freu*. Am Abend dann noch meine Abendreitstunde. Habs ganz locker angehen lassen, da Hoppi ja schon was getan hatte. Er lief richtig toll, außer das wir rechte Hand wieder steif waren. Problem ist dass Hoppi und ich auch eine leichte linksneigung haben, rechtrum fühlt sich alles immer so unflexibel an, aber wir sind bemüht. Leichttraben war diesmal für mich besser als aussitzen. Konnte diesmal so garnicht mitschwingen. Dafür lief Hoppi trotzdem in schöner Manier *stolz bin*

  • 10.03.2012: Meine Schwester zum Lehrgang "Lederkunde" gefahren und Wadenpauschen an Ihren Sattel geschraubt und vodere Pauschen umgeklettet.

  • 11.03.2012: Trainingsritt nach Groß Ippener mit meiner Schwester und Freundin C. Hoppi war diesmal so richtig lieb und hatte ein tolles ruhiges Tempo, hat richtg Spaß gemacht. Am Abend mit Frendi noch bei der Reiterpass-Generalprobe meiner Schwester zugeguckt. Lief nicht so doll. Hässi ist zwar gesprungen aber ab und an mit den Hufen an die Baumstämme gekommen. So hatte meine Schwester immer mehr Bedenken, aber am Ene hat alles geklappt und der große Doppelbaumstamm.

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 27. Febraur bis 04. März 2012


  • 28.02.2012: Tolle Sternenstunde auf Hoppi. Heute waren wir nur zu dritt im Unterricht, so konnte man gut reiten. Ich hab mir am Wochenende nochmal meine FN Reitlehre zu gemüte geführt um wieder neue Anregungen zu bekommen wie ich meine Stunde gestalten kann. Wir sind im Grunde immer noch bei den Basics: Takt und Losgelasenheit. Schief ist Hoppi auch noch tüchtig auf der rechten Hand. Aber zeitweise erkenne ich da gute Forschritte, vorallem auch bei mir selbst und meinem Sitz *freu*. Hoppi war heute auch im Leichttrab schön locker, ich hab mehr Übergänge versucht und auch öfter den Zirkel zu erweitern, zu verlagern oder zu wechseln. Galopp haben wir auch einigermaßen hinbekommen. Ich glaube demnächst will ich hier mehr leichten Sitz machen, da das tiefe einsitzen mich hier nicht weiterbringt. Mal gucken. Aussitzen ohnen Bügel war auch richtig super, ich habs es zeitweise auch mal geschafft wirklich locker mitzuschwingen ohne zu verkrampfen und zu hopsen *freu*. Am Anfang der Stunde im Schritt und am Ende im Leichttrab hab ich auch versucht Zirkel und HAndwechsel ohne Zügeleinwirkung zu reiten, garnicht so leicht, vorallem im Trab, aber es ging. Ist auch ne gute Übung, will ja reiten mit den Beinen und nicht Radfahren mit den Zügeln ;-)

  • 02.03.2012: Huftermin bei Jutta. Heute wurden auch noch 2 andere Ponys bei uns am Stall mitgemacht. Reistunde fiel diesmal aus, da wir bei den Euroclassics waren. Erst war noch Springreiten Junge Pferde Klasse S und später ein Showabend mit Quadrillien der Reitvereine aus der Umgebung.

  • 03.03.2012: Meine Schwester zum Lehrgang gefahren und Hoppi kurz begrüßt.

  • 04.03.2012: Traningsritt nach Wawer Sand mit meiner Schwester und Freundin C. Hoppi war flott unterwegs aber ganz brav.


---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 20. bis 26. Februar 2012


  • 21.02.2012: Schöne Abendreitstunde mit Hoppi. Freundi war auch zum Zugucken mit. Das Aussitzen ohnen Bügel war wieder am Besten, sogar ganz ohne Festhalten, da Hoppi schon locker und ruhig war. Am Ende noch ein paar Mal über eine cavalettihohe Stange getrabt. Hat Hoppi brav gemacht.

  • 24.02.2012: Das Freitags-Springen für den Reiterpasslehrtgang ist vorbei, aber meine Schwester hatte sich für einen Lehrgang Springgymnastig für Änfänger eingetragen. Da hab ich dann erst zugeguckt und später Hoppi fertig gemacht. Da Hoppi die letzten Male so brav und locker war mal wieder nur mit Bareback-Pad geritten. Allerdings war diesmal der Wurm drin. Er war büffelig und flott so dass ich nicht wirklich sitzen oder vernünftig reiten konnte. Am Ende noch einige Male im Trab übers mittlere Cavaletti, das hat er zumindest brav gemacht.

  • 26.02.2012: War ich mal richtig unmotioviert. Meine Schwester und C. hatten heute einen Ausritt für den Reiterpasslehrgang und ich war allein. Eine Miteinstellerin ritt dann mit mir aus, aber ohne Sattel. So wurde es nur eine kleine Runde. Hoppi war super artig und hatte ein schönes Tempo. Allerdings musste ich für meine Mitreiterin ohne Sattel immer etwas bremsen *schade*.


---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 13. bis 19. Februar 2012


  • 14.02.2012: Da ich diese Woche Urlaub hatte wollte ich nochmal früher zum Hof und nochmal vor meiner Stunde die Traberstute meiner Miteinstellerin reiten. Zwischenzeitlich war auch meine RL drauf und Sie hat da auch gebockt wie bei mir letzte Woche, nun sei sie aber wieder brav. Das stimmte auch. Sie war flott aber trotzdem schön zu reiten, aber heute fehlte mir der richtige Draht zu Ihr. Werde mich nun wieder auf Hoppi konzentrieren. Die Stunde mint Hoppi lief auch ganz gut. Auch er war flott unterwegs. Die rechte Hand macht uns immer noch Probleme da ihm da die Innenstellung schwer fällt. Aussitzen ohne Bügel klappte diesmal nur mäßig da Hoppi zu flott war. Am Ende sind wir noch übers Cavaletti im Trab und auch Galopp. Das hat Hoppi gefallen. Sein Galopp ist momentan etwas gequält aber beim Hüpfen macht er das gut.

  • 17.02.2012: Zunächst wieder Springstunde meiner Schwester mit Hässi. Hab wie immer miteholfen und Fotos gemacht. Danach dann Hoppi für die Abendstunde fertig gemacht. Wir waren nur 4 Leute und so war es eine angenehme Stunde. Ich hatte das Gefühl das Hoppi heute vorne rechts tickt, aber kein anderer konnte etwas sehen. Da er aber wirklich rihtig locker lief ritt ich weiter. Das aussitzen ohne Bügel klappte so gut, das ich die letzten 20 min meinen Sattel abnahm und ohne Festhalten in der Mähne ausgessen traben konnte *superfreu*. Meine RL war auch erstaunt das wir das geschafft haben. Das geht aber auch nur wenn Hoppi wirklich locker und ruhig läuft. Ein super Tag.

  • 19.02.2012: Der Boden ist wieder getaut aber Matschig. So wollten wir erstmal nur ne kleine Runde reiten. Vorher mit meiner Schwester und Hässi noch ein Fotoshoting für den Krämer-Fotowettbewerb gemacht. Bei uns eröffnet am 08.03 ein neuer Mega-Store. Ich hab auch ein Bild von mir uns Hoppi eingeschickt ;-) Danach sind wir zu 3 mit Freundin C. raus. Meine Schwester und C. ohne Sattel, das haben Sie dann bei den längeren Trabstrecken doch etwas bereut ;-). Nach 1:20 Stunden und 7 1/2 km waren wir wieder am Hof. Hoppi hat auch nicht mehr getickt, nur 2-3 mal kurz, dass kann aber auch ein Stein oder ne Wurzel gewesen sein.   

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 06. bis 12. Februar 2012


  • 07.02.12: Hässi wurde geimpft, so waren wir sehr früh beim reiten. Ich fragte meine Miteinstellerin ob ich Ihre Trbrstute nochmal reiten kann in einer der Unterrichtsstunden vor meiner. Ich durfte. Leider war es diesmal nicht so doll. Sie war sehr flott und hat mich im Galopp fast abgebockt (aber nicht ohne, hui). Es war aber auch wieder kalt. Danach mussste ich mich beeilen Hoppi fertig zu machen, da die letzen beiden Stunden mangels vieler Reiter zusammengelegt wurden *muffel*. Meine Schwester durfte ein Schulpferd reiten, da Hässi diesmal Pause hatte. Mit Hoppi wollt es diesmal nicht so recht, er war zu flott und unkonzentriert, aber ich reite ihn trotzdem am allerliebten. Am Ene gings noch über eine cavalettihohe Stange, hat er brav mitgemacht.

  • 09.02.12: Anruf aus dem Stall. Hoppi möchte nicht mehr in die Box für seine extra Futterportion. Es lief schon die ganze Woche schlecht und nun streikt er, steigt und möchte nicht rein bzw. randaloert gefährlich.

  • 10.02.12: Box gekündigt, füttere nun erstmal wieder selber KF zu, er steht nun also wieder 24 Stunden draußen (mit Decke), aber er will es so. Zuerst Reiterpass-Sprigstunde meiner Schwester auf Hässi. Hab wieder Bilder gemacht. Danach Hoppi fertig für den Unterricht gemacht und meine Schwster auf Hässi ritt auch wieder mit. ie Stunde war ok, aber Hoppi war wieder nicht so locker. Der Galopp klappte war aber holprig. Am Ende hab ich Hoppi auch mal die Trense abgenommen und bin noch mal getrabt. War sehr flott aber er war lieb *freu*

  • 12.02.12: Kleine Schrittrunde mit meiner Schwester und Freundin C. da der Boden immer noch gefroren war. Freundi und C´s Vater liefen zu Fuß mit. Ggf. kann C. nun nicht bei der Distanz starten da die Eltern Urlaub gebaucht haben. Naja...schade.

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 30. Januar bis 05. Februar 2012


  • 31.01.2012: Abend-Reistunde, diesmal nur zu 3 mit meiner Schwester und einer Schulpferdreiterin. So war entspanntes reiten möglch. Es war unsere Sternen-Dressurstunde *freu*, Hoppi lief diesmal auch im Leichttrab schön V/A und richtete sich selbst auf, ohne Druck. Auf der linken Hand ist es jedoch viel leichter als auf der rechten, dort ist er wirklich steif, aber es bessert sich. Ausgesessen ohne Bügel lief er wieder am Besten, obwohl ich diesmal garnicht sitzen konnte (nun auch einen hammer Muskelkater hab!). Sind auch je Hand einmal galoppiert. Hier ist Links immer ein Desaster, eher Tralopp, die Hinterhand kommt nicht mit er kann nicht recht unterspringen. Rechts viel besser, aber steifer in der Biegung. Zwischendurch haben wir noch Trabstangen auf dem Zirkel geritten, allerdings hat Hoppi hier eher In/Outs draus gemacht oder ist einmal in einem Satz rüber ;-). Schön war, dass er auch bei den Stangen immer wieder schnell locker wurde. Heute hat er auch mal weniger Angst in der einen Hallenceke (bei der Tür) gehabt *freu*.

  • 03.02.2012: Erstmal zum Futterladen gefahren und 3 Säcke Hartog und einmal ReVitalCubes gekauft. Danch erstmal Springstunde meiner Schwester auf Hässi. Hab Ihr geholfen und auch wieder Fotos gemacht. Hoppi hab ich zwischenzeitlich sein Hartog hingestellt.

  • Nach der Stunde war meine Schwester so durchgefroren, dass sie die Unterrichtstunde um 20 Uhr abgesagt hat. Wir haben uns im Reiterstübchen noch einen heißen Kakao gegönnt und ich hab Hoppi dann fertig gemacht. Da wir etwa minus 8-10 Grad hatten war außer mir nur noch eine Schulpferdereiterin da. So hatten wir viel Platz und standen natürlich auch mehr unter Beobachtung ;-). Hoppi lief zwar nicht so schön wie am Dienstag, aber immer noch erstaunlich locker. Diesmal klappte es im leichttrab fast besser als ausgesessen. Meine RL hat mich auch gelobt, ich Fall auch nicht mehr so schrecklich doll nach vorne *freu*. Am Ende der Stunde bin ich auch noch galoppiert, was schon viel flüssiger war und auch übers flache und mittlere Cavaletti im Galopp. Einmal hat Hoppi nen rictigen Satz gemacht ;-) Meine Schwester hat dann noch Fotos von mir und Hoppi gemacht. Am Ende noch geholfen alle Pferde zu tränken (Leitungen sind ja eingefroren) und Hoppi und Häska auf Ihren Paddock gebracht, wo es auch gerade einen neuen Heuballen gab.

  • 05.02.2012: Da der Boden nun wirklich hart gefroren war und teils auch uneben machten wir einen gemütlichen Schrittausritt ohne Sattel bzw. ich mit Barebackpad. Freundi begleitete us zu Fuß. 2 Mal trabten wir auch ganz kurz. War schön, aber nur Schrittreiten ist wirklich kalt *brrr*

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 23. bis 29. Januar 2012


  • 24.01.2012: Hufemachen bei Jutta. Hoppis Hufe sind im super Zustand, trotz Matschpaddock. Auch der Strahl ist 1A *freu* und bei Hässi auch. Danach Abendreitstunde. Mit 6 Leuten ware es wieder voll, aber es ging, wir ritten uns so gut aus dem Weg das keine zwangsweise Abteilung gemacht wurde *puh*. Hab wieder versucht die Zügel nicht zu früh aufzunehmen und nur eine wirklich leichte Verbindung zu halten und nicht zu ziehen, vorallem nicht Innen. Das ist wirklich schwer, vorallem rechte Hand. Hier düst Hoppi mehr und geht schwieriger in Stellung, biegt sich nicht so recht und ist steifer. Insgesamt war er aber schön locker. Bin nun wieder angefangen mit Gerte zu reiten, da sich bei mir schon das Hackenpieken und klopfen fürs antraben eingebürgert hat. Mit ner Minigerte (Springgerte) in der Hand klappte es schon besser. Man musste Hoppi nur ab und an an der Schulter damit berühren. Hackenhochziehen und klopfen hat nun wieder ein Ende, saubere Übergänge wir kommen *freu* gnaz am Ende hab ich auch nochmal die Bügel übergeschlagen und hier lief Hoppi wieder in ganz toller Manier. Ich will versuchen frühzeitiger auszusitzen in meinen Reistunden. Zum Schluss konnte wir noch im Trab über eine cavalettihohe Stange. Bin 4 mal rüber, hat Hoppi super gemacht.

  • 27.01.2012: Mit meiner Schwester und Ihrer Freundin zum Hof gefahren. Ela&Hässi hatten zunächst Springstunde (Reiterpasslehrgang). Hab Hoppi nebenbei schon für die Abendstunde fertig gemacht und Ihr dann noch geholfen und wieder beim Springen zugeguckt und Fotos gemacht. Diesmal war Springgymnastik und Koordination im Fordergrund, garnicht so leicht für alle Teilnehmer. Ela&Hässi haben es gut gemeistert. Danach hatte Hässi kurz Pause und ich hab Hoppi weiter fertig gemacht. Wir waren diesmal zur Abendstunde nicht die letzten in der Halle und aufm Pferd *freu*, wir sind sonst die ewigen "Zuspäten" ;-) Ich hatte wieder eine Minigerte dabei und diesmal brauchte es auch garkeine Berührung mehr, das Antraben klappte so gut wie lange nicht *freu*. Die rechte Hand war wie immer schwierig und Hoppi war heute auch besonders flott. Wir waren wieder 6 Reiter und er drängelt und schließt sich gerne bei anderen an. Da muss ich dann auch noch gegenszeuern. Ich hab diesmal frühzeitig die Bügel übergeschlagen und ab hier lief Hoppi echt toll. Warscheinlich sind meine hilfen (also meine Beine) eifach besser dran. Zu Anfang war er noch so flott und unbequem, dass ich außen mit der Hand an den Sattel fassen musste, aber nach eingen Zirkelrunden ging es so, er wurde ruhiger und war wirklich mit dem kleinen Finger zu reiten *supifreu* Ich sehr dann trotzdem noch verkrampft aus und komme nicht recht zum Sitzen, aber Hoppi quält mich scheinbar gern und ihm reicht das schon um ordentlich zu gehen. Will mich natürlich nun trotzdem intensiv bemühen das Sitzen ohnen Bügel zu verbessern. Am ende ritten wir ohne Sattel trocken. Hier bin ich tiodemutig nochmal kurz angetrabt und sihe da, hoppi lief weder schön und locker und ich konnte nach kurzer Zeit ohne festhalten sitzen *nochmalfreu*

  • 29.01.2012: Es stand wieder ein Traningsritt an. Wir hatten zwar kalte minus 3 Grad und etwas Wind aber eigentlich schönes Wetter. Da der Boden nun nicht mehr Matschig war aber noch gut genug zum flotten reiten schafften wir 16,34 km in knapp 2:10 Stunden. Hat Spaß gemacht. Hoppi war gut drauf. Einmal nur hat er sich erschrocken und ist schnell Seitwärts geläufen, so dass ich fast nen Abgang gemacht hätte. Danach konnte er aber auch vollig cool weitertraben *freu*. Unterwegs hatte das Wasser im Weg so einen kleinen Minigraben gespült, unsere 3 Pferde haben alle nen kleinen Satz ausm Trab drüber gemacht, bin stolz auf Hoppi das er sich das zugetraut und nicht gebremst hat. Vielleicht gibts ja noch einen Schneeritt im Februar, das wäre toll. Hab Hoppi dann noch schön fertig gemacht und seine dünne Outdoor-Decke gegen seine Winterdecke eingetauscht.

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 16. bis 22. Januar 2012


  • 17.01.2012: Hoppis Decke ist nun schon wieder kaputt, ein Loch an der Seite :-( . Habe erstmal einen Streifen Panzertape draufgeklebt. Muss die Decke nun kurzfristig kleben. Diesmal Unterricht mit Sidepull versucht. Mit Trense läuft es deutlich besser, vielleicht auch weil wir im Gelände ja anders mit dem Sidepull arbeiten.

  • 18.01.2012: Repairset für die Decke gekauft. Wollte Hoppi dann am Stall die Winterdecke drauftun damit ich die alte mit nach Hause zum kleben nehmen kann. Am Stall bemerkt das mein Schlüssel weg ist. Nochmal zum Reitladen, aber da war nichts zu sehen im dunkeln. Telefonnummer dort hinterlassen falls er auftaucht. Am Abend noch neues Schloss gekauft.

  • 19.01.2012: Schlüssel im Reitladen aufgetaucht *freu* Hoppis Decken gewechselt, neues Schloss montiert, damit ich wieder 2 Ersatzschlüssel hab und kaputte Decke mitgenommen und gewaschen.

  • 20.01.2012: Erste Springstunde meiner Schwester für den Reiterpass Lehrgang. Danach unsere Abendstunde. Diesmal wieder mit Trense. Hab mich sehr darauf konzentriert weniger von den Zügeln zu machen. Hoppi düst im Trab immer schnell ab, es ist schwer ihn ohne zuviel Zügeldruck langsamer zu bekommen (z.B. durch langsames Aufstehen). Wenn es klappt kommt er vorne automatisch schön an die Hilfen, aber das noch nicht dauerhaft. Aber so sehe ich den richtigen weg. Vorne dauernd druck zu geben ist keine Option, wenn das Pferd ordentlich läuft, läuft von ganz allein an den Hilfen aber nicht durch ziehen am Zügel. Das ist jedoch nicht so leicht. Ich streng mich an für dich Hoppi ;-)

  • 22.01.2012: Trainingsritt mit Hoppi, Hässi und Honeymoon über 13,29 km in knapp 2 Stunden. Es regnete leider aber die Pferde hatten ja ihre Nierendecken. Es gab echt viele Pfützen, aber mit Honeymoon vorne gingen auch Hoppi und Hässi durch.

---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 09. bis 15. Januar 2012


  • 10.01.2012: Hoppi hatte an 3 Beinen heiße Fesselbeugen und Hässi an einem. So wollten wir unsere Pferde lieber stehen lassen. Ich durfte dann die Traberstute meiner Miteinstellerin reiten und meine Schwester ein Schulpferd. Es war eine Sternenstunde und lief richtig richtig gut (leider ohne Hoppi). Aber so hatte ich mal wieder das Gefühl doch gut reiten zu können. Stuti ist super motiviert und schön an die Hilfen zu bekommen, nur der Galopp ist eher holprig.

  • 11.01.2012: Die heißen Fesseln können auf Mauke hindeuten und es ist diesmal auch so regnerisch und matschig wie noch nie. Zum Glück wirds nun etwas kälter. Haben die Beine mit einer Lotion gewaschen und eingesalbt. Warm waren Sie bei Beiden nicht mehr, aber vorbeugen ist besser. Leider ist Hoppis Decke Kaputt. Vorne ist der Obere von Zwei Brustriemen abgerissen. Hab den Rest abgemacht und zu Nähen in meinen Schrank getan. Die Decke hielt mit dem unteren noch gut am Platz so dass ich nicht wechseln musste.

  • 13.01.2012: Freitag der 13! und Hoppi hat eine Beule vorne auf dem Röhrbein. Es war auch leicht warm und so hatte er wieder Pause. In letzer Minute konnte ich dann noch die Traberstute meiner Miteinstellerin erneut im Unterricht reiten *freu*. Sie war diesmal total flott, wollte kaum Schritt gehen, aber es lief trotzdem gut. Nur im Galopp fühle ich mich wie ein Berseker und es ist eher gerenne, aber es wird. Nach der Stunde musste ich noch nähen und es hat ewig gedauert und ich wurde nicht ganz fertig. Hoppi wurde schon unruhig und wollte rauds und hat zum Dank zweimal in der Stallgasse Pipi gemacht *muffel* Um 22 Uhr fuhren wir dann vom Stall los *langer Tag*


  • 15.01.2012: Wir waren leider etwas spät dran, aber es reite für eine kleine Traninigrunde von 15,27 km in 1:48 Stunden. Danach war Vorbesprechnung und Anmeldung für die Abzeichenlehrgänge. Ich möchte im März wohl mein Fahrabzeichen machen, meine Schwester jetzt ggf. Basis- und Reiterpass.



---------------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 02. bis 08. Januar 2012


  • 03.01.2012: Unterricht am Abend lief etwas lockerer als sonst und das Aussitzen klappte passabel. Hierbei war Hoppi wieder am besten an den Hilfen.

  • 06.01.2012: Unterricht in der Abteilung. Lief garnicht. Hoppi war nur am Pullen und viel zu schnell so konnte ich auch kein Stück sitzen. Abteilung klappt nur wenn ich vorne reite oder er schon vorher sehr locker ist. Bei Abteilung vom Beginn der Stunde an wirds immer eine Katastrophe *jammer*

  • 08.01.2012: erster Traningsritt mit Hoppi, Hässi und Honeymoon. Es war ziehmlich Matschig, trotzdem waren wir gut unterwegs. 13,37 km in 1:27 Stunden. Ende März wollen wir zusammen die 40 km-Distanz in Stuhr reiten.


---------------------------------------------------------------------------------

Neujahrsausritt 01.01.2012

Wir haben es wieder zum Alljährlichen Neujahrsausritt geschafft. Diesmal ohne Freundi aber mit meiner Schwester auf Hässi. So waren wir schöne 2 1/2 Stunden im Naturpark Warwersand bei richtig schönem Wetter. Auch die vielen Hunde-Spaziergänger konnten uns nicht stören, auch wenn der ein oder andere Wuffi nicht hören konnte ;-)

---------------------------------------------------------------------------------

Frohes Neues 2012 und Hoppi-New-Year

Auf in ein neues Hoppi-Jahr mit hoffentlich vielen neuen und schönen Erlebnissen.

Zurück zum Seiteninhalt