13.10 - 31.12 - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2014

Hoppi´s Tagebuch 2014 (Teil 3: 13.10. bis 31.12.14)

Wochenübersicht 22. bis 31. Dezember 2014


  • 23.12.2014: Dienstagsstunde mit Hoppi und letzte Reistunde in 2014 ;-) . Hoppi war ganz gut drauf. Wir kamen auf Beiden Händen gut in den Galopp und er hat sich später auch oft im Trab nach vorne abgestreckt.
  • 24.12.2014: Heiligabend fahren wir ja auch immer zu unseren Beiden. Es gab extra Futter und wir gingen noch kurz in die Halle (Bodenarbeit und Longe).
  • 26.12.2014: Waren wir Morgens am Stall. Es gab Möhrchen und wir machten wieder unsere Dehnungsübungen mit den Beiden und danach gings noch in die Halle (Bodenarbeit und Longe). Hat Hoppi heute gut gemacht. Das Seitwärtsgehen an der Hand ist in den Ansätzen schon ganz gut und an der Longe lief er auf Beiden Händen Trab und auch Galopp.
  • 28.12.2014: Heute waren wir wieder früh am Stall. In dieser Nacht hatte es stark gefroren, so dass der Paddock ziehmluich zerklüftet war und Hoppi & Hässi da nicht wirklich rüber wollten. Wir haben dann ganz langsam geführt und dann ging es einigermaßen. Wir haben dann geputzt und dann etwas mit Halfter in der Halle warmgeführt während die Trensengebisse im Stübchen auf der Heizung aufwärmten. Dann hab ich Hoppi getrens und ein bischen Bodenarbeit gemacht (Führen, Rückwärtsrichten, Vorwärts/Seitwärts führen und über eine Stange treten). Danach kam Hoppi noch mit Halfter an die Longe. Hat er heute gut gemacht, Schritt, Trab, Galopp auf Beiden Händen und auch einige Male über eine Cavalettihohe Stange im Trab. So waren wir ca. 1,5 Stunden beschäftigt. Danach gas noch Futti und wr führten die Pferde wieder auf den Paddock. Hier wurden nun per Trekker 2 Laufwege reingefahren, da konnten die Beiden dann langlaufen zur hinten Winterweide.
  • 30.12.2014:Da derzeit kein Unterricht ist aber ich auch arbeiten musste waren wir Abends, aber etwas früher als sonst am Stall. Wir sind dann in die Halle und ich hab wieder Bodenarbeit mit Hoppi gemacht und logiert. Hat gut geklapp. Longe am Halfter macht er schon richtig gut.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 15. bis 21. Dezember 2014


  • 16.12.2014: Dienstagsstunde mit Hoppi. 
  • 19.12.2014: Freitagsstunde mit Hoppi.
  • 21.12.2014: Morgens vor den Ponystunden in der Halle longiert.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 08. bis 14. Dezember 2014


  • 09.12.2014: Dienstagsstunde mit Hoppi. 
  • 11.12.2014: Pferdephysiotermin für Hoppi & Häska bei Meike Geier. Sie hat Hoppis Lendenwirbelsäule als Problem erkannt bevor ich was dazu gesagt hab. Er ist nicht lahm aber nur bedingt reitbar, wie es auch der Klinik-TA ausdrückte. Er ist auch im Rücken und in der seitlichen Biegung nicht so flexibel wie er sollte. Wir bleiben dran. Viel konnte sie nicht machen, aber gute Tipps haben wir bekommen.
  • 12.12.2014: Freitagsstunde mit Hoppi. Wir sind 30min Schritt geritten und dann gleich einmal rechts und einmal links galoppiert und danach nur noch im Trab bzw. Schritt. Hat gut geklappt.
  • 13.12.2014: Weihnachtsfeier vom Reitverein. Ich hab mitgeholfen und auch meiner Schwester geilfen und Hoppi hatte Pause, es gab nur Möhrchen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 01. bis 07. Dezember 2014


  • 02.12.2014: Dienstagsstunde mit Hoppi. 
  • 05.12.2014: Hab meiner Schwester meinen Stundenplatz überlassen und Hoppi später noch in der Halle logiert. Diesmal lief er sehr schön im Trab, schnaube auch ab und schleckte viel ;-)
  • 07.12.2014: Wieder früh am Stall ritten wir morgens in der Halle. Hoppi lief erst ganz gut und wir sind auch im Trab über eine cavalettihohe Stange. Er fing nacher aber an zu knirschen, da bin ich runter und hab ihn zur Entspannung noch kurz mit Halfter und Sattel an die Longe gehangen. Hat auch gut geklappt. Hier ist er noch einige Runden schön locker getrabt.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 24. bis 30. November 2014


  • 25.11.2014: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute war Hoppi mal nicht so gut drauf. Er war steif und fest und ich konnte schlecht Kontakt am Zügel halten.
  • 28.11.2014: Heute hatte ich die Freitagsstunde und Hoppi lief schon wieder viel besser als am Dienstag. Heute galoppierten wir auch wieder auf beiden Händen. Im Trab hebt er sich oft nach oben raus, aber mit der RL hab ich nochmal an meiner Zügelführung gearbeitet. So ging er am Ende doch noch schön locker mit gesengtem Kopf. Das wichtigste ist zu versuchen eine leichte Verbindung zu halten egal was er da gerade mit dem Kopf macht und meine Hände nicht runterzudrücken. Das hat schon viel gebracht.
  • 30.11.2014: Heute waren wir wieder früh am Stall, da wir noch vor den Schulstunden in die Halle wollten. Ich hab Hoppi wieder longiert. Hat er heute sehr gut gemacht, nur in den Galopp wollte er heute nicht so recht, da haben wir es bei gutem Trab auf beiden Händen belassen. Als die Stunde anfing sind wir noch auf die Außenplätze. Da es länger nicht geregnet hatte waren die auch gut zu benutzen. Hab dann auch noch einige Runden auf dem Springplatz longiert.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 17. bis 23. November 2014


  • 18.11.2014: Dienstagsstunde mit Hoppi. Er war gut drauf und wir sind auch wieder auf beide Händen galoppiert.
  • 21.11.2014: Heute hab ich unseren einen Reitstundenplatz mit Hoppi genutzt. Meine Schwester hatte danach mit Hässi aber auch noch einen freien Stundenplatz bekommen.
  • 23.11.2014: Auch diesmal waren wir wieder morgens kurz vor den Schulstunden in der Halle. Ich hab Hoppi wieder longiert. Diesmal nur im Trab aber auch über 2 Stangen die in der Halle lagen. Hat er gut gemacht. Häska dagegen lief heute leider garnicht gut, so machten wir danach noch einen kleinen Schrittspaziergang ca. 30min. Dabei hat sich Hoppi leider einmal erschrocken und ist mir (wieder mal) auf den Fuß gehüpft. Tat dann einige Tage weh, der große Zeh. 

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 10. bis 16. November 2014


  • 11.11.2014: Heute fuhren wir mit dem guten Vorsatz zu den Hühs vor der Stunde noch Dehnungübungen zu machen. Hat auch zeitlich ganz gut geklappt. Hab erst noch bei Häska mitgeholfen und dann Hoppi gemacht und meine Schwester hat hier noch kurz mitgeholfen. Bei Hoppi hab ich dann nicht mehr alles geschafft, aber wir versuchen dass nun jedes mal noch hinzubekommen. Folgende Übungen wollen wir nun erstmal vor jeder Stunde machen:
    - Kopf: Zungenarbeit, Maularbeit, Ohrenarbeit
    - Vorderhand: Beine nach vorne heben und dehnen und Beine abwärts kreisen
    - Hinterhand: Beine nach vorne und nach hinten heben und dehnen und Beine abwärts kreisen
    - Schweif: Ziehen, Kreisen und Druck gegen die Sitzbeinhöcker.
    Bei Häska haben wir das alles geschafft. Bei Hoppi einen Teil der Hinterhand und den Schweif nicht aber bei Ihm wird zusätzlich auch noch der Bauch massiert bzw. abgestrichen, da er hier doll verspannt ist und daher beim Gurten auch giftet. Heute fand er Sattel auflegen zwar nicht so gut, dafür ging das Gurten ohne Probleme. Die Stunde an sich war durchwachsen. Hoppis Kopf ist einfach sehr unruhig und er schwankt oft zwischen hoher und tiefer Kopfhaltung und es ist schwierig hier eine Konstante Verbindung aufzubauen ohne das die Zügel schlackern oder man ins ziehen kommt. Wir hatten also wieder schlechte aber auch gute Momente. Dafür hat er mind. 5 mal schön abgeschnaubt und seit Freitag sind wir auch wieder am Galoppieren. Galopp ist einfach das Beste um Rücken und auch den Baumuskel locker zu bekommen und momentn ist Hoppi so gut unterweghs dass Galopp auch möglich ist. Wir sind rechte Hand so 3 Runden und später auch linke Hand drei Runden. In den Galopp kommt er eher schwierig, aber erstmal im Galopp springt er ganz gut durch wobei die rechte Hand viel besser ist. Hier war er dann auch schön locker und hat nach beiden malen abgeschnaubt. Am Ende ritten wir noch im Schritt und Trab über eine Stange am Boden, wobei Hoppi im Trab richtig anzog und jedes Mal einen freundigen Hüpfer machte anstatt nur drüber zutraben. Hat ihm richtig Spaß gemacht. Vielleicht ist irgentwann nochmal Cavalettihöhe möglich, aber dafür soll er erstmal noch besser laufen.
  • 14.11.2014: Heute hat meine Schwester den Reistundenplatz genutzt und ich bin  mit Hoppi später am Abend (nach 21 Uhr) noch kurz in die Halle zum longieren. Meine Tante war heute wieder mal zum Zugucken da. Da noch jemand in der Halle longiert hat blieb uns nur der vordere Zirkel. Ich hab Hoppi erst ne Weile im Schrit geführt und bin öfter durch den Zirkel die Hand gewechselt. Dann haben wir noch mehere Male stehenbleiben und Rückwärtsrichten geübt. Hat er gut gemacht. Danach haben wir auf jeder Hand Schritt Trab, Galopp, Trab, Galopp, Trab gemacht. Links ist hierbei seine schlechtere Seite. Hier hat er auch eher Außenstellung und ist zu Anfang oft gehoppelt. Beim Reiten fällt ihm das links leichter. Nach den zweiten mal Galopp links ist er aber auch ganz gut links getrabt. Rechte Hand war er erstmal ganz wild und ist im Galopp abgezischt und losgehüht. Hat ihm aber Spaß gemacht und danach war er auch lockerer im Trab. Danach gabs Futter und auch eine Banane (die fand Hoppi richtig gut) und wir fuhren nach Hause.  
  • 15.11.2014: war ich auch am Hof. Meine Schwester ritt mit Hässi die Vereinsjagd. Ich hab ihr geholfen und zugeguckt. Hoppi hatte Pause.
  • 16.11.2014: Sind wir morgens vor den Schulreitstunden nur kurz in die Halle. Ich hab Hoppi am Halfter logiert, auf jeder Seite kurz Schritt, Trab, Galopp. Hat gut geklappt.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 03. bis 09. November 2014


  • 04.11.2014: hatte ich wieder Unterricht. Hoppi ist momentan immer sehr vollgefressen und dabei sehr zufrieden und gemütlich. Im Winter ist er immer viel zufriedener als im Sommer. Mit Dauerweide kommt er nicht so gut zurecht, da füttere ich ja immer noch Heu oder Heuhächsel zu. Aber 24 Std. Heu/Stroh ist ja ein Unterschied.
    Jedenfalls war er so gemütlich drauf, dass ich mal wieder etwas mehr treiben durfte (aber kein vergleich zu dem Schulpferd). Etwas treiben finde ich auch besser als wenn er zu düsig ist und er hat so richtig gut mitgearbeitet. Er war trotzdem fleißig und hat einfach viel besser reagiert.
  • 07.11.2014: momentan haben wir einen Unterrichtsplatz am Freitag. Da meine Schwester zuvor wieder Springen mit Salvaro hatte, hab ich die Stunde mit Hoppi genutzt. Hoppi lief heute leider nicht so gut wie Dienstag. Er war nicht zu düsig aber auch garnicht konstant zu reiten. Meine Schwester hat mich zeitweise gefilmt, da waren schlechte aber auch ein paar gute Momente (immerhin). Mein Sitz ist leider wieder schlechter. Meine Beine geraten schnell zu weit nach vorn und meine Arme haben auch ein Eigenleben und sind zu gerade. Wir übene weiter.
  • 09.11.2014: waren wir auf einem Bodenarbeits und Mobilitätskurs mit Hoppi. Meine Schwester und Freundi waren Zuschauer. Der Trainer dort hat erst allegmein etwas an einem Pferd gezeigt und wie man dann im Freilaufen sehen kann wie sich durch eine Kombination aus Dehnungsübungen, Chiropraktik etc. eine Verbesserung des Gangbildes entsteht. Danach sollten wir in Gruppen selbst ein Pferd analysieren und die Ergebnisse in der Gruppe vortragen. Er hat dann noch ergänz und dann wieder einige Kniffe angewand und wir haben wieder verbesserte Gangbilder gesehen. Damit man die anderen nicht beeinflusst, war man bei der Analyse nicht bei seinem Pferd. Man konnte sich dann aber in der Gruppe die Ergebnisse anhören und angucken. Hoppi hat einige Baustellen (war mir klar). Entlang der Halswirbelsäule waren auch verhärtungen da, also verspannungen und er hat auch leider einen sichtaren Unterhals. Der Rücken ist fest und lässt sich nicht wirklich aufwölben und der Gang ist harkelig. Die Schulterbemuskelung ist ungleich. In den Trab haben ihn die Teilnehmer bei der Analyse garnicht bekommen, aber auf einem Kreis so groß wie eine Volte war das zu schwer, da ist er nur gehoppelt. Lt. Analyse ist Hoppi lahm und unreitbar, macht aber an sich einen guten und aufgewechten Eindruck. Der Trainer hat dann Hoppis Hals "eingerengt" auf beiden Seiten, dass hat doll und mehrfach geknackt und Ihn mit diesem "Stäbchen" noch manipuliert, also über die Hinterhand gestrichen. Danach ist er dann auch getrabt, wobei der Kreis auch leicht größer war als beim ersten Versuch und er konnte auch 2 mal antraben ohne reinzuhoppeln. Mein Fazit: Ich hab viele Anregungen mitgenommen, der Trainer selbst war nicht so meiner. Er hat jedoch eine breite Mischung aus Techniken gezeigt, aber gerade diesem Einknacken stehe ich kritisch gegenüber. Die Dehnungsübungen und die Massagen will ich mir jedoch zu Herzen nehmen. Ich habe ja schon lange entsprechnde Bücher im Schrank und auch schon selbst entsprechende Übungen mit Hoppi gemacht, aber zu lange ist es her. Man muss eben dranbeleiben.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 27. Oktober bis 02. November 2014


  • 28.10.2014: Nach dem Gigunfall am 26.10 konnte ich leider nicht gleich wieder reiten, da Hoppi sich davon unabhängig hinten rechts einen Einschuss geholt hat. Da war nur eine kleine Wunde, aber schön das Bein bis zum Sprunggelenk dick. Habe das mit Tonerdepackungen behandelt, so dass es 5 Tage später nur noch um die Wunde rum leicht dick aber auch nicht mehr warm war.
  • 31.10.2014: da Hoppis Bein noch leicht dick war durfte ich  im Unterricht eines der Schupferde reiten, es war furchtbar. Man kann mit noch soviel Bemühen keine Wunder bewirken. Die Stunde war nur anstregend, da musste man richtig mit Kraft reiten um klarzukommen. Mit den minimalen Hilfen die ich sonst benutze blieb der stehen und es reichte auch nicht die nur leicht zu verstärken. Ich hab mir fast die Beine gebrochen beim Versuch den ordentlich nur mit den Waden vorwärts zu reiten ohne mit den Hacken zu pieken oder zu klopfen. Die lange Gerte war auch nicht hilfreich. Ich war so kaputt, hab geschwitzt ohne Ende und habe schon nach 30 min das Ende der Stunde herbeigesehnt. Hab jetzt noch Muskelschmerzen davon. Hoppi dagegen ist so leichtfüßig und toll am Bein wie ein junger Gott. Danach hatten wir Einstellerversammlung. Preise werden zwar erhöht, aber es gibt auch viele Neuerungen. Auf unserer Weide/ Paddock gibt im Winter nun 2 große Heuraufen und die große Strohliegefläche auf der Wittergeschützten Seite der Winterweide bekommt einen 6x8m Unterstand. Wir sind sowieso sehr zufrieden mit unserem Stall und er ist auch vergleichsweise günstig. 
  • 02.11.2014: Heute haben wir dann einen gemütlichen 2 Stunden Ausritt in unseren Wald gemacht. Hoppi lief so gut dass wir auch getrabt sind und auch das ging ohne Probleme. Ich ritt sogar in der Mitte, also an 3ter Position von 5 und auch das klappte super. Er war ganz brav. Meine Schwester ritt mit Häska vorne. Das klappt seit diesem Jahr auch richtig super. Sie geht überall lang ohne Probleme und auch in allen Gangarten.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 20. bis 26. Oktober 2014


  • 21.10.2014: Die Reitstunde mit Hoppi lief gut. Wir fangen nun bei vielem wieder mal von vorne an aber er läuft und wenns grad nicht hoppelt auch gut. Diesmal hat er schon besser auf mein langsameres Aufstehen im Leichttrab reagiert und war nicht so arg düsig. Das Angiften aller anderen Pferde in der Halle ist jedoch schlimmer als früher, da er sich ja dabei anspannt und nun dabei sofort das hoppeln anfängt. Es ist schwierig ihn einer Stunde mit 5-6 Reitern bei sich zu halten. Aber ich bin trotzdem sehr zufrieden mit seinen Fortschritten. Von mehrfachem Abschnauben und im Takt schnauben aber auch leider Zähne knirschen war alles dabei. Er ist wie ich momentan zufrieden und unzufrieden zugleich zumal das beim Ihm auch alles abwechhselt in der Stunde.
  • 24.10.14: Heute im Unterricht lief Hoppi sehr gut. Hauptsächlich aber weil er so einen dicken Heubauch hatte und dann immer sehr gechillt und eher gemütlich ist. Man konnte sich gut aufs reiten konzentrieren und hat viel im Trab im Takt geschnaubt und auch abgeschnaubt uns gar nicht geknirscht und nur wenig gehoppelt *freu*. Meine Schwester durfte m Ende auch nochmal auf Hoppi und kam auch super mit Ihm zurecht und ich drehte auch eine kleine Runde auf Pupsi :-)    
  • 26.10.2014: Sonntag war ein Schreckenstag.
    Ich hatte Hoppi nun zum ersten Mal komplett eingespannt, also beide Zugstränge am Gig besfestigt (das hatten wir vorher auch schon) und nun auch das Hintergeschirr eingeharkt. Warum auch immer. Ich wollte Hoppi führen und er sollte das Gig im Schritt ziehen. Dabei hat er sich evtl. erschrocken (es ging alles zu schnell) hat ganz doll gebuckelt und sich dabei gedreht, so dass sich das Gig hinter ihm auch gedreht hat und er mich beim Versuch ihn zu halten zu Boden gerissen hat . Ich kam aer wieder hoch und hab es geschafft Hoppi trotzdem festzuhalten und er blieb dann letztendlich auch stehen und ließ sich ruhig befreien. Meine Schwester und andere Helfer waren zur Stelle. Die Schere vom Gig lag nun seitlich über seinem Rücken und wir mussten die Zugstränge und das Hintergeschirr lösen. Zugstränge gingen, da ich hier Sicherheitsschäkel hab, aber beim Hintergeschirr waren es Karabiner die auf Zug natürlich nicht so leicht aufgehen, aber es klappte. Hoppi hatte sich zum Glück nichts getan. Ich mir auch nur wenig. Da Hoppi nach dem Vorfall wieder völlig relaxed war und ich hier einen guten Abschluss wollte hab ich ihn gleich danach nochmal eine Runde links und rechts im Schritt und Trab vom Boden aus gefahren und dann mit meiner Schwester nochmal mit dem Gig geübt. Allerdings hat sie Hoppi geführt und ich hab das Gig nur sozusagen bei ihm angelegt ohne etwas festzumachen. Das dann eine Runde im Schritt ohne Probleme. Ich will noch weiter am Fahren üben, aber erst in 2015 wieder einen Versuch mit komplett Einspannen machen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 13. bis 19. Oktober 2014


  • 14.10.2014: Heute hatten wir wieder Unterricht. Heute lief es ok, da Hoppi wieder viel zu düsig war und erst nach ca. 45min auch wirklich ans mitarbeiten denkt. Nicht so leicht. Über das harkeln läuft er schon selbständig hinweg. Nur wenn es zu lange dauert bremse ich ihn. Das Problem sind aber auch die anderen Pferde. Wenn Hoppi nach Ihnen giftet und sich dabei quasi verbiegt fängt er sofort an zu hüpfen. Wenn ich dann energisch treibe oder kurz mit der Gerte anticke ist es weg da er sich dann wieder aufs Vorwärts konzentriert, allerdings beschleunigt ihn das auch leider immer wieder. Die Stunden sind daher noch eher holprig als gleichmäßig aber es wird. 
  • 17. bis 18.10.14: Erst kam Jutta zum Hufe machen, dann wurde Hoppi geimpft und danach fuhren wir mit Hässi auf Distanz und Hoppi hatte Pause. Leider schied Häska Samstag früh aus so dass wir vorzeitig nach Hause fuhren und Sonntag nochmal so bei den Pferden waren.
  • 19.10.2014: Heute waren wir früh da und haben die beiden geschoren und nun auch eingedeckt. Danach waren wir noch ein bissel in der Halle. Ich hab versucht Hoppi ein bischen zu longieren (einfach am Halfter), er war allerdings nicht sehr motiviert :-)
Zurück zum Seiteninhalt