01.01 - 15.05. - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2016

Hoppi´s Tagebuch 2016 (Teil 1: 01.01. bis 15.05.2016)

Wochenübersicht 09. bis 15. Mai 2016


  • 09.05.2016: Heute war meine Schwester kurz mit meinem Papi am Stall da die Beiden heute Abend auf die Weide kommen und das erste Mal zusammen alleine rauslaufen. Sie waren schon auf Ihrem Paddock und sollten dann von dort aus starten. Erst lief Hoppi vorweg aber Hässi überholte ihn dann im Galopp (aber ganz easy ohne Eile) und lief dann auch brav bis zur Weide und graste dann auch sofort. Hoppi lief im Trab dicht hinter ihr. Hat also super geklappt mit den Beiden.
  • 10.05.2016: Heute war es sehr warm und ich holte einen etwas schlappen Hoppi von der Weide. Da wir noch im Reitladen waren und dadurch später am Hof waren sind die Beiden schon um 18 Uhr auf die Weide gekommen und konnten so noch 45min grasen bevor wir sie holten. Trotz der Weide sind die Beiden brav zum Tor gekommen und haben sich gefreut. In der Reitstunde war Hoppi dann erstaunlich gut drauf und sehr flott und flüssig im Trab, wenn man denn mal in den Trab kam. Auf der rechten Hand klappt das antraben so gut wie garnicht, er ist einmal sogar einen ganzen Zirkel gehoppelt ohne anzutraben. Linke Hand ist es besser und wenn ich im Trab auf die rechte Hand wechsel geht es auch. Allerdings drängt er auf der rechten Hand auch wieder sehr stark nach innen, das ist schon schwierig. Obwohl er heute richtig flott war und ich schon dachte er wird im Galopp zu schnell klappte das galoppieren nicht recht, weder links noch rechts. Er kam einfach nicht in Schwung bzw. in den Galopp. Ich ließ Ihn dann noch etwas am langen Zügel austraben. Obwohl er im Trab eigentlich ganz schön lief hat mich aber geärgert, dass er teilweise zu den anderen Pferden hingedrängt hat oder im Turbogang aufschließen wollte und ich ihn daher öfter härter zurücknehmen oder abwenden musste. Das tat mir dann auch leid aber manchmal kommt da auch der Büffel beim ihm durch. Dafür haben wir heute passabel mehrmals Viereck verkleinern und vergrößern gemacht, die Ansätze sind lt. RL gut. Sie hat dann auch noch 2 Vorhandwendungen mit uns geübt, die klappten auch. Danach gabs noch Futter und die Beiden durften wieder auf die Weide.
  • 13.05.2016: Wir holten erst Schulpferd Salvaro fürs Springen von der Weide und banden dann unsere Beiden draußen am Putzplatz an. Hässi bekam Ihre zweite Blutegelbehandlung. War garnicht so leicht, da die 3 Egel nicht so gut beißen wollten wie die letzten 3. Pünktlich zur Springstunde waren alle Egel fertig und ich brachte Hoppi und Häska zusammen mit einer Reitschülerin noch auf die Weide. Hab dann noch Fotos vom Springen meiner Schwester gemacht. Danach haben wir uns noch den neuen Einstellerhengst am Stall angeguckt und wie der auf die Weide kam. Blöd nur das wir mit unseren noch an der Weide vorbei mussten. Die neuen Besitzer waren zwar noch da aber Hoppi und der Hengst haben sich richtig aufgespielt und Hoppi war kaum zu halten und total büffelig und am rumtänzeln. Hässi war ganz brav. Am Putzplatz war er wieder der Alte und wir machten uns noch schnell für eine kleine Geländerunde fertig. Hoppi war brav aber irgendwie war heute nicht mein Tag. Im Anschluss wurde nochmal geputzt und gepflegt und die Beiden kamen wieder mit Decke auf die Weide, da das Wochenende kalt und nass sein soll.
  • 15.05.2016: Da es heute frisch war und immer wieder Regenschauer gab sind wir in der Halle geblieben. Dank des Feiertags waren wir auch nur zu dritt am Stall und es gab keinen Reitunterricht. Leider Hatte der neue Hengst zuerst noch die Halle belegt aber später hatten wir sie dann für uns. Ich bin Hoppi heute mal ohne Gerte geritten, hab ja sonst immer eine Springgerte dabei. Das ist wirklich viel anstrengender und er ist manchmal nur durch richtiges klopfen in den Trab zu bekommen. Zum Ende hin trabte er schon leichter an aber wenn man nur die Gerte dabei hat  läuft es deutlich besser. Getrabt ist Hoppi heute gut, aber das Aussitzen mit normalen Bügeln muss ich nochmal neu lernen, mit Elastos war das leichter. Nach der Stunde gabs dann Futter und es ging in die Box.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 02. bis 08. Mai 2016


  • 03.05.2016: 10te Reistunde mit Hoppi. Es lief ganz ok. Galopp klappte auf Beiden Händen aber Aussitzen im Trab ohne die Bügel zu verlieren ist mit den neuen Bügeln echt schwer.
  • 05.05.2016: Wir waren kurz am Hof und haben die Pferde ausgedeckt da es nun richtig warm ist und auch erstmal bleibt. 
  • 06.05.2016: Zu dritt kleiner Spaziergang im Wald. Hoppi hatte ich am Halfter mit. Danach durften Hässi & Hoppi knapp 3 Stunden auf die Weide und wir haben zwischenzeitlich den Anhänger ausgemistet und aufgeräumt. Danach gabs noch Futter für Beide und für die Nacht gings wieder auf den Heupaddock. 
  • 08.05.2016: Heute sollte Hässi wieder Blutegel bekommen und die Beiden nochmal auf die Weide zum grasen. Mit etwas Startschwierigkeiten saßen dann nach knapp einer Stunde auch 3 Egel am Bein und die fielen etwa 40min später ganz dick vom Bein. Hässi & Hoppi durften dann wieder für knapp 2 Stunden auf die Weide. Ich hab während der Behandlung neben Hässi gesessen um die Blutegel aufzusammeln wenn sie fertig sind. Meine Schwester hat währenddessen unseren Schrank aufgeräumt und danach haben wir zusammen noch unsere Putzkisten und das Putzzeug sauber gemacht. Dann gabs für Beide noch Futter und sie durften wieder in die Box.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 25. April bis 01. Mai 2016


  • 26.04.2016: Da die letzte Woche sehr gut war, war ich heute besonders motiviert. Die Stunde war dann auch gut, aber keine Sternenstunde. Ich hatte heute zum ersten Mal seit Jahren wieder Stiefeletten an (neu gekauft) und Chaps dazu und ritt mit normalen Bügeln. War ganz ungewohnt aber so will ich es erstmal lassen. Wir wollen ja vielleicht beim Hofturnier eine Prüfung reiten und dass muss ich dann ja mit normalen Bügeln reiten können. Beim Aussitzen war es aber nicht so leicht, die gefederten Elastosteps liegen doch besser am Fuß, aber es ging. Muss ich halt noch üben das ich da nicht mit dem Fuß hin und her rutsche. Hoppi kam diesmal leider total schlecht in Gang, es war aber auch wieder Nasskalt seit Sonntag. Am Ende der Stunde trabte er aber ganz gut und ich schaffte es auch auf Beiden Händen mehrmals in den Galopp. Danach gabs noch Futter und die Beiden kamen auf Ihren Paddock.
  • 29.04.2016: Nächste Springstunde mit Hoppi. Leider lief er zu Beginn sehr verhalten und kam garnicht richtig in Gang. Nach dem ersten Cavaletti und einen Buckler lief es deutlich besser. Wir schafften es auch wieder in den Galopp auf Beiden Händen und er sprang auch gut aus dem Trab und hatte Elan. Zwei Mal buckelte er aber noch und wir hatten nach dem Sprung auch zwei brenzliche Meinungsverschiedenheiten über die Richtung, aber alles gut gegangen. Hat Spaß gemacht und ich war sehr Stolz auf uns. Ich hatte nun auch meinen eigenen Kunststoffbügel, aber die sind recht schmal von der Trittfläche, ggf. besorge ich doch noch breitere.
  • 01.05.2016: Heute waren wir zu dritt im Wald am Hof und drehten eine gemütliche Runde von 8,56km in 1:38 Stunden.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 18. bis 24. April 2016


  • 19.04.2016: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute hatten wir Glück und das von Hoppi verhasste Pferd lief nicht, die Stunde war so viel entspannter. Am Anfang versuchten wir im Schritt auch etwas Schenkelweichen, je Hand 2 Mal, hat er ganz passabel mitgemacht. Traben lief heute auch gut und ich hab später auch noch etwas ausgesessen. Das Beste war heute der Galopp. Wir sind rechte Hand 4 Mal galoppiert und auch länger und die linke schlechte Hand auch 2 mal, wobei es hier nach RL mehr nach Tralopp aussieht, es ist links immer eher ein 4schlag, aber immerhin. Die Stunde war somit mal wieder richtig gut.
  • 21.04.2016: Termin mit unserer Physio. Hoppi ist typischerweise im LWS-Bereich verspannt, aber sonst sieht es gut aus.
  • 22.04.2016: Heute ist meine 2 Springstunde in diesem Jahr mit Hoppi, die erste hatten wir im Januar und diesmal mache ich auch zwei Freitage beim Springen mit. Zuerst waren wir jedoch mit meiner Schwester und Hässi eine kleine Runde im Wald am Hof (ca. 30min). Ich hatte Hoppi eingedeckt am Halfter geführt. Danach gingen wir noch ca. 20 min grasen und dann wurde geputzt. Hoppi hat sich dann noch etwas angestellt als Hässi vom Putzplaz in die Box kam und er alleine im Vorraum stand aber meine Schwester hat ihn dann kurz betüdelt während ich Ihr Schulpferd Salvaro gesattelt und getresnt hab. Danach schnell den wilden Hoppi getrenst und in die Halle. Hoppi hatte die Hindernisse schon gesehen und war etwas aufgeregt. Ich hab ihn dann alle angucken lassen und bin rauf. Wir hatten 4 kleine Kreuze und ein Cavaletti. Hoppi war heute richtig gut drauf, er kam sehr gut in Trab und auch in Galopp. Wir ritten sozusagen in einer Art losen Abteilung und da ist er ja recht schnell und büffelig, aber es ging diesmal ganz gut. Der Linksgalopp war klasse und rechts schafften wir immerhin auch einige Galoppsprünge. Die Hindernisse bin ich alle aus dem Trab gesprungen, aber danach ist Hoppi oft noch einige Sprünge galoppiert. Er hat sich auch ein bissel aufgespielt in der Stunde und immer wieder einen runden Hengsthals gemacht den meine RL ganz toll fand. Nach einem Hindernis bei dem er sich auch wieder so aufgeplustert hat ist er danach im Galopp losgedüst und hat frech einige Male gebuckelt, ich bin aber nicht runtergefallen und war komischerweise auch nicht ängstlich. Hoppi war einfach so gut drauf, das ich mich eher gefreut hab wie gut er läuft. Hab mich dann auch noch getraut den Pacour zu machen und dazu mussten wir sogar alleine einzeln in die Halle. Das hatten wir noch nie aber er war artig. Galopp ganze Bahn hab ich mich allerdings nicht getraut, bin nur getrabt, aber immerhin. Der letzte Hüpfer über das Cavaletti war dann auch mit Handwechsel von links nach rechts und Hoppi ist dann im richtig im Rechtsgalopp gelandet *freu*. Hoffe der nächste Freitag wird ähnlich gut.
  • 23.04.2016: Heute war unsere Hof-Reiter-Rally. Wir sind zu 3 los. Der Weg war mit Bändern markiert, leider fehlten diese an einer Stelle und wir verpassten eine Station. Da es nicht nur uns betraf wurde die Aufgabe später am Stall wiederholt und meine Schwester ritt diese dann mit einem Fremdpferd. Insgesamt hat es viel Spaß gemacht. Hoppi war lieb auch wenn die erste Aufgabe fast sein Nervenkostüm ruinierte. Wir haben einen Trailplatz mit Holzbrücke am Außenplatz. Die Brücke hatte ich auch geübt, aber am Ende hatten sie nun einen Torbogen mit Bändern und wassergefüllten Balons. Das ging noch, aber der Wind erzeugte mit diesen Bändern ein surrendes Geräusch und Hoppi hatte richtig schiss und wir standen die ganze Zeit etwa 20-30m entfernt und er drehte sich auch einige Male wild im Kreis oder lief Rückwärts. Zum Verlassen des Reitplatzes musste ich dann nochmal absteigen. Im Gelände war alles super, wir ritten an zweiter Position und Hoppi war recht gut zu regulieren. Diesmal hab ich keine Aufgabe gemacht aber Fragen beantwortet. Es gab ansonsten noch Bälle werfen, auf einem Seil balancieren, Handtücher auf eine Leine aufhängen und einen großen Ball mit einem Besen um Pylonen schieben. Die letzte Übung hat Häska super gemacht. Wir waren diesmal flott durch und hatten auch einiges geschafft und erreichen somit den 2 Platz *freu* Es gab dann noch eine Kleinigkeit zu Essen und jeder durfte sich von einem Gabentisch etwas aussuchen. Ich hab mir eine Packung orangene Pferdehaargummies genommen ;-)

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 11. bis 17. April 2016


  • 12.04.2016: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute war ich aufgrund der letzten guten Stunden sehr motiviert, leider lief es nur durchwachsen. Wir waren heute wieder 6 Reiter und Hoppi hatte wieder ständige Agressesionen gegen 2 Pferde aber besonders gegen eins, dass die letzten Wochen nicht bei uns mitritt. Leider ist das Pferd nun wieder dauerhaft in der Stunde *blöd*. Er lief teilweise wie eine wilde Giraffe, büffelte auch mal und drängte immer zu den ungeliebten aber auch zu den anderen Pferden. Das war ziemlich nervig. Zwischendurch hatte er aber auch gute Momente. Wir machten dann auch jeder Hand mit der RL auch Schenkelweichen. Klappte auch ganz passabel. Heute schaffte ich auch mal den Linksgalopp, er war flott aber kontrollierbar.
  • 15.04.2016: Heute waren wir sehr früh am Stall da Hoppi geimpft wurde. Im Anschluss hatten wir Huftermin bei unserer Jutta. Für die derzeitige Boxen/Matschpaddockhaltung sehen die Hufe gut aus bzw. haben sich gut gehalten *freu*. Danach wollte wir noch eine kleine Runde ins Gelände, aber es regnete immer wieder. Als es dann nachließ sind wir los und kamen dann doch noch in einen richtigen schauer, so das Hoppi und Häska gerne umgedreht wären, aber wir gingen die Runde noch zu Ende um am Hof angekommen war der Regen vorbei. Ziehmlich nass ließen wir die Beiden noch 15min grasen und wickelten uns dabei in Ihre Abschwitzdecken, da es doch recht frisch war und wir ja nass geworden sind. Danach gabs im Stübchen noch heißen Kakao mit Sahne und was süßes. Haben dann noch Heu gemacht und Futter gegeben und beide auf den Paddock gestellt.
  • 16.04.2016: Heute hatten wir einen Termin zur Pferdethermographie. Es war doch etwas schwerer als gedacht, da unsere Beiden nicht so gerne still bzw. in der erforderlichen Position stehen wollten. Die Dame war leider auch die ganze Zeit etwas genervt obwohl wir uns bemühten. Nach ca. 45min pro Patient waren wir aber durch, die Auswertung kommt wohl am Dienstag, bin gespannt.
  • 17.04.2016: Sonntagsritt zu 4ert. Da wir heute nicht ganz so viel Zeit hatten und da Häskas Bein am Freitag noch Dick war sind wir 99% Schritt geritten. Nach 1,27 Stunden und 6,42km waren wir wieder am Hof.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 04. bis 10. April 2016


  • 05.04.2016: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute lief er so gut wie lange nicht mehr und so hat die Stunde viel Spaß gemacht und wir wurden auch von der RL gelobt *hehe*. Galopp haben wir rechte Hand auch geschafft, Links war er mir etwas zu wild.
  • 08.04.2016: Heute war das Wetter nicht so gut, deshalb blieben wir in der Ortschaft/ Wald am Hof. Wir hatten dann aber Glück und es regnete nicht. Wir waren 1:44 Stunden unterwegs und schafften 7,44 km. Ich ritt mit Hoppi hinten. Meist war er brav hatte aber ab und an auch Verfolgungswahn.
  • 10.04.2016: Heute waren wir mal zu 4ert im Gelände, Hoppi an 3ter Stelle und Hässi hinten. Es klappte auch sehr gut und wir konnten viel Traben. Eine gute Übung auch für die Reiterrally am Hof am 23.04, wo wir ja in 3er oder 4er-Gruppen starten. Nach 8,57km und 1:36 Stunden waren wir wieder am Hof.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 28. März bis 03. April 2016


  • 29.03.2016: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute waren wir zuerst noch im Reitladen. Ich hab mir eine neue Reithose aus dem Secondhand und neue Roeckel Handschuhe in Orange gegönnt. Ich hatte auch noch ein schickes Halfter in Lackleder-Optik in braun gesehen, aber zusammen war mir das zu teuer, das Halfter hat meine Schwester dann aber für mich gekauft und mir noch zum Geburtstag geschenkt *freu*. Die Reistunde lief ganz gut, eine richtig gute Konstante Vernindung wollte sich nicht so recht einstellen, aber dafür haben wir es heute auf Beiden händen wieder in den Galopp geschafft.
  • 01.04.2016: Unsere Freitagsstunden sind nun vorbei und wir reiten wieder ins Gelände. Da schönes Wetter war und auch schon lange hell ist sind wir zum 2,5km entfernten Warwer Sand. Besser gesagt ich lief hin und zurück und die Runde im Warwer Sand bin ich geritten. Nach imsgesamt 10,5km und 2:34 Stunden waren wir wieder am Hof. Teilweise war es noch matschig aber andere Wege waren auch schön. Wir sind auch einige Male kurze Abschnitte zusammen getrabt. Hoppi war diesmal sehr gut drauf und artig. Nach dem Ritt gings noch 20 min grasen. Danach gabs noch Fellpflege und Futter und die Beiden Dort hab ich noch schnell Heunetzte gemacht und die Beiden durften noch durften wieder auf Ihren Paddock.
  • 03.04.2016: Heute ritten wir zu dritt durch die Ortschaft und den Wald am Hof. Nach 8,82 km und 1:49 Stunden waren wir wieder zurück. Ich ritt mit Hoppi in der Mitte und er war auch brav.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 21. bis 27. März 2016


  • 22.03.2016: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute bin ich etwas früher losgefahren. Meine Schwester war wegen der Ferien noch früher am Hof. So schafften wir es diesmal auch pünktlich zur Reistunde. Hoppi war heute eigentlich ganz gut drauf, wollte aber fast nur am langen Zügel traben. Da er die anderen Pferde heute gut in Ruhe ließ ging das auch ganz gut. Sind sehr viel Leichtgetrabt. Am Ende bin ich noch kurz ausgesessen und sogar rechte Hand etwas galoppiert. Das war aber eher holperig, doch immerhin. Nach der Stunde gabs noch Futter und die Beiden kamen auf Ihren Paddock.
  • 25.03.2016: Heute sind wir am frühen Nachmittag wie sonst zum Hof. Durch den Feiertag war aber nicht viel Betrieb. Wir putzten schnell und gingen dann noch ins Gelände. Es hatte zuvor viel geregnet und war teils matschig aber auf dem Ritt blieben wir trocken. Wir sind auch mehrer Male getrabt und Hoppi war recht artig. Ab und an erschreckte er sich über etwas von hinten aber das ging noch. Nach 1:45 Stunden und 7,7km waren wir wieder am Stall.Die Beiden bekamen dann noch Möhrchen und Futter und ich machte die Heunetzte und die Boxen. Danach durften die Beiden um 20 Uhr wieder auf Ihren Paddock.
  • 27.03.2016: Sonntag mit Hoppi

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 14. bis 20. März 2016


  • 15.03.2016: Heute war wieder Dienstagsstunde mit Hoppi. Obwohl wir zeitig da waren waren wir erst wieder mit 10 min Verspätung bei der Reistunde. Putzen, Satteln, Wollwickel ran, Kappe auf und Weste an, trensen dauert doch eben seine Zeit. Und dann brauche ich immer noch einige Führrunden am Boden zum Nachgurten. Eigentlich war Hoppi ganz gut drauf. Aber auf der rechten Hand habe ich ihn anfangs fast nicht nach außen bekommen. Gegen Ende der Stunde wurde es aber besser. Ich konnte auch noch kurz auf beiden Händen aussitzen und wir trabten auch noch am langen Zügel auf beiden Händen. Wir kamen sogar meist im Trab durch die Gruselecke vorne oder zumindest dicht ran. Sogar ein paar Galoppsprüngen waren heute auf der rechten Hand drin. Danach gabs noch Wurmkur und Futter und die Beiden kamen auf Ihren Paddock.
  • 18.03.2016: Heute hatte meine Schwester keine Springstunde und so wollten wir noch eine kleine Geländerunde drehen. Zuvor jedoch ließen wir die Beiden auf ein kleines Weidestück zwischen den Pferdepaddocks und der Ponyweide, da morgen der gesamte Stalltrakt ausgemistet wird und die Beiden dann tagsüber nicht in Ihre Boxen können. Hässi war brav am grasen und Hoppi zunächst auch. Ich machte ihn zur Sicherheit aber noch ab um zu sehen wie er reagiert. Er trabte dann die Umzäunung ab und graste wieder. Dann kam er aber an die Ponyseite und da ging das Geschrei und der Kampf auch schon los. Ich sah Hoppi und den Anführer der Ponyherde schon im Zaun hängen und es mischten sich auch noch diverse andere Ponys dazwischen und drängten gegen die Litzen. Hoppi trat dann auch immer schön nach vorne und kam auch einmal kurz hinter die Litze. Ich wollte ihn dann einfangen und er lief erstmal weg. Hab ihn dann so lange vom Zaun weggescheucht bis er irgendwo zu grasen anfing und konnte ihn dann wieder einsammeln. Hab dann gleich mit der SB gesprochen, dass DIESE Weide nicht geht. Wir bekamen dann eine Weide ganz hinten, wo sie dann etwas abseits stehen. Dies klappte dann auch ohne Probleme. Wir hingen zwei Heunetzte ans Tor und ich stellte noch drei Wassereimer auf, da die Tränken dort noch abgestellt sind. Danach gingen wir noch 30min in den Wald. Meine Schwester ritt Hässi und ich nahm Hoppi am Halfter zu Fuß mit. Danach putzten wir die Beiden noch ausgiebig und meine Schwester ritt noch Unterricht mit Hoppi. Sie hat auch die gleichen Probleme wie ich. Ihr Sitz und Ihre Haltung wurden schlechter, Hoppi war sehr triebig, hoppelte oft, parierte oft einfach durch, lief rechte Hand schlechter als Links, wollte nicht vorne in die Ecke und büffelte auch 3 mal auf ein anderes Pferd zu. Insgesamt kamen sie gut zurecht, aber so weiß ich auch dass ich die Probleme nicht alleine hab. Meine Schwester reitet gut, wenn nicht besser als ich und wiegt nur die Hälfte, aber das half bei Hoppi auch nicht. Ich reite Ihn trotzdem gern. Wir haben nun bis zum nächsten Winter wieder nur eine Reitstunde die Woche und wollen nach Möglichkeit die anderen beiden Tage ins Gelände gehen. Wir brachten die Beiden dann auf die hintere Weide und beide trabten dann zu Ihrem Lieblingsfleckchen Gras.
  • 19.03.2016: Heute waren wir außer der Reihe am Hof um die Beiden von der Weide zu holen und die Heunetzte und die Wasserbottich wieder zu entfernen. Die Beiden hatten auch Heu gemümmelt und freuten sich uns zu sehen und brummelten uns entgegen. Wir machten dann die heunetzte fertig und brachten beide noch kurz in die Box. Da wir einen Tiefstall haben sind die Boxen nun frisch gemistet 30cm tiefer und das fanden die Beiden er nicht so toll. Hässi kannte das so noch nicht und fand die „neue Box“ unheimlich und schorchelte erstmal in alle Ecken. Da die Tränke nun so hoch ist hat sie die nächsten Wochen noch einen Wasserbottich, das war Ihr auch suspekt. Immerhin ist sie grad noch groß genug um noch aus dem Boxenfenster zu gucken. Hoppi ging zuerst sehr brav in die Box, aber hat sich danach noch etwas angestellt und ist auch wieder gestiegen etc., er beruhigte sich dann aber nach einigen Minuten und fraß schon am Heunetzt. Er steht nun eben auch 30cm tiefer und kann dann nicht mehr so gut rausgucken wie zuvor, aber das hat sich nach dem letzten Misten im Oktober auch schnell gelegt. Da es schon spät war durften sie aber nach kurzer Zeit schon auf Ihren gewohnten Paddock mit eingenetzten Rundballen.
  • 20.03.2016: Heute waren wir früh am Stall und wollten wieder ins Gelände. Unsere beiden waren schon reingeholt worden und standen auch brav in den tieferen Boxen und ließen sich auch Beide gut über die neue Stufe an der Box rausführen. Wir waren dann zu dritt 1,5 Stunden im Wald und haben 7,5km zurückgelegt. Wir sind auch ein paar kleine Strecken getrabt. Hässi vorweg, dann Hoppi und hinten unsere Mitreiterin. Hoppi war auch brav, hat aber die meiste Zeit nach hinten gegiftet. Da Sie jedoch gut Abstand hielt gabs aber kein wirkliches Problem, auch nicht im Trab. Wir machten dann noch schnell Hufpflege und fütterten die Beiden und brachten Sie in die Boxen. Hoppi war brav und Häska wollte erst nicht in die Box. Nach einigen Minuten klappte es aber und sie konnte auch ganz easy die Stufe runter. Ich denke die Beiden werden sich hier schnell wieder eingewöhnen. Als Hässi das erste Mal in die Box kam war das 2 Monate nach dem Misten und die Matte war so schon höher. Hier ging es ohne Probleme, also spätestens in 8 Wochen haben wir es wieder leichter und sie kommt auch wieder an die Tränke.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 07. bis 13. März 2016


  • 08.03.2016: Reitunterricht mit Hoppi. Da Hoppi nicht mehr so ist flott verzichte ich wieder auf das ablongieren. Ich ritt wieder mit neuer Schabracke und seinen 4 Schurwollwickeln und er lief heute auch ganz gut. Ich konnte am Ende auch mal wieder Aussitzen und bin noch einige Schlangenlinien durch die Bahn im Trab geritten.
  • 11.03.2016: Heute hatten wir Vereinsversammlung am Hof und daher nur kurz Zeit für die Pferde. Wir machten dann einem kleinen Spaziergang (ca. 30min). Hoppi war auf der Strecke hinterm Hof diesmal sehr aufgeregt. Zuerst ging es noch aber dann glubschte er sich an Spaziergängern mit Hund fest und hatte etwas Verfolgungswahn und war erschrecken und schnorcheln. Ganz am Ende war er aber wieder brav und wir guckten zu wie meine Schwester und Häska dem Sandweg hinterm Hof hoch und runtertrabten. Danach gabs noch Möhren in die Box und ein neues Heunetzt. Meine Schwester hatte dann noch Springen auf Schulpferd Salvaro und danach putzten wir unsere Beiden noch ausgiebig. Kurz vor 20 Uhr brachten wir die Beiden dann auf den Paddock und gingen zur Versammlung.
  • 13.03.2016: Heute sollte es trocken bleiben und so fuhren wir früh zum Stall und wollten ausreiten. Mitinstellerin E. schloss sich noch an und wir ritten zu Dritt los. Auch heute hab ich Hoppi nicht mehr ablongiert. Die erste Zeit ritten wir mittig hinter Häska und später ganz hinten weil Hoppi im Schritt nicht so flott ist und sich dann hinten einsortiert hat. Sein Verfogungswahn ging heute, er hat sich nur ein paar mal erschrocken. Als er in der Mitte lief war garnichts, das hat er meist nur wenn er hinten ist und eben mehr als 1 anderes Pferd vorweg läuft, so als müsste er ab 3 Pferden ständig nach hinten absichern. Wir schafften es auch kurze Stücke zu dritt zu traben. Nach 1:45 Stunden und 8,5km waren wir wieder am Stall. Hoppi durfte sich dann nochmal auf dem Außenplatz wälzen und wir haben beide noch 20min grasen lassen. Hässi hat das wälzen einfach weggelassen und ist ohne Halfter frech übern Reitplatz zum Springplatz getrabt und galoppiert um oben auf dem Grashügel zu fressen. Dort hat sie sich aber brav wieder einfangen lassen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 29. Februar bis 06. März 2016


  • 01.03.2016: Heute hatte ich ein gutes Gefühl vor der Reistunde und Hoppi lief ohne ablongieren auch sehr brav. Ich hatte mir ja neue Schurwollwickel von Buckenthals bestellt, diesmal auch für hinten. Obs nun daran lag weiß ich nicht aber ich fand dass er damit besser lief. Bei den ersten Schrittrunden hatte ich zwar plötzlich Bedenken weil er ja an den Hinterbeinen noch nie etwas dranhatte außer Reflektorstreifen aber die Sorge war dann ja unbegründet. Er ist zwar auch viel gehoppelt aber das hab ich einfach ausgesessen und bin weitergeritten. Dafür war Hässi heute etwas angespannt und hat sogar einen Stuntsprung mit Buckler hingelegt. Danach liefs aber auch für die Beden gut.
  • 04.03.2016: Heute hatten wir Huftermin bei Jutta. Zuerst war Häska dran und ich ging mit Hoppi noch auf den Springplatz zum ablongieren da es ja noch hell war. Der Boden war super und es gab viel Platz aber Hoppi war heute dort extrem nervig. Er hat auf diesem Platz einfach an jeder Ecke schiss und neigt dort zu spurts und bucklern und das auch wenn ich ihn führe. Er kam dann auch einige Male nach innen geschossen und es war einfach blöd und nervig. Hab mich dann aber 30min um einen guten Abschluss bemüht was auch einigermaßen gelang. Dann habe ich ihn nochmal über den ganzen Springplatz geführt was auch ohne Erschrecker klappte. Danach kam Hoppi mit seinen Hufen dran. Er stand soweit ganz brav, gibt aber vorne nicht immer so gut die Hufe und zieht die gerne mal weg wenn es ihm zu lange dauert. Beim Hufemachen haben wir dann auch gesehen dass Hoppi sich beim Longieren vorne rechts außen reingetreten ist (na toll). Da war so eine dicke blutende Schramme außen überm Huf. Wir haben das dann desinfiziert und etwas abgedeckt. Hoppis Hufe sehen soweit ganz gut aus, ein kleines Loch war auf einer Seite, die Strähle sind soweit ok. Danach kamen die Beiden noch mit einem Eimer Möhren in Ihre Boxen und ich half meiner Schwester noch schnell bei Schupferd Salvaro fürs Springen. Filmen konnte ich diesmal nicht, da ich im Reiterstübchen mit einer anderen aus dem Verein die Kassenprüfung gemacht hab, da nächste Woche Vereinsversammlung von unserem Reitverein ist. Danach haben wir die Beiden wieder aus den Boxen geholt und für die Reistunde fertig gemacht. Dieses Mal hatte ich zu meinen neuen Wickeln auch noch eine neue Schabracke. Eine HKM royal diamonds von Glööckler. Die ist sehr glitzernd aber ich mag das, war damit auch gleich das Gesprächsthema am Stall *grins*. Die Reistunde heute war richtig gut, außer das Hoppi einfach 3 mal etwas abgedüst ist im Trab, aber sonst war er brav. Er hoppelte noch viel aber im Trab ließ er sich wieder besser reiten und gegen Ende konnte ich auch mal wieder etwas aussitzen und schön einige Schlangenlinien durch die ganze Halle reiten. Hat Spaß gemacht. Meine Schwester war heute spontan ohne Sattel mitgeritten, hat auch gut geklappt. Die Wunde über Huf war auch so gut wie zu und ich hab noch etwas Melkfett draufgemacht bevor die Beiden auf den Paddock kamen.
  • 06.03.2016: Heute sollte es schön werden und so wollten wir wieder ausreiten. Hoppi und Häska standen noch auf Ihrem Paddock an der Heuraufe als wir morgens ankamen. Auf unser rufen kamen beide über den Matsch nach vorne ans Tor *freu*. Mit Hoppi ging ich dann noch kurz in die Halle. An der Longe war er heute aber total am Einschlafen. Mühsam schafften wir etwas Trab auf beiden Händen. Erschrocken oder gebuckelt hat er garnicht. Danach wurde schnell geputzt und noch Heunetzte gemacht. Wir ritten dann Richtung Wald, kamen aber kaum über die Straße da die Beiden dort etwas unheimliches gesehen haben. Wir mussten dann ein Stück führen und konnten dann aber ohne Probleme wieder aufsteigen. Häska lief vorne und Hoppi dahinter. Er hat hinten ohne das noch ein Pferd dahinter ist immer etwas Verfolgungswahn, aber heute ging es und er hat sich wenn nur minimal erschrocken. Wir konnten auch eine lange Strecke schön zusammen Traben, auch wenn Hoppi dann immer etwas dicht aufschließt. Toll war auch dass er im Gelände garnicht hoppelt und gleich super angetrabt ist.  Auf dem Rückweg hatten wir dann nochmal eine kleine Trabstrecke, auch die klappte super. Nach 1,5 Stunden waren wir wieder am Stall. Hier haben wir dann noch schnell die Beiden umgedeckt, da die jetzigen Decken Paddockdecken schon richtig dreckig sind. Es gab dann noch Futter und Hufpflege und die Beiden durften wieder in Ihre Boxen an die Heunetzte.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 22. bis 28. Februar 2016


  • 23.02.2016: Heute hat meine Schwester Geburtstag und so waren wir vorm Stall noch kurz zum Gratulieren und Geschenke überreichen da, denn sie bekam natürlich auch was für Häska, dass heute gleich ausprobiert werden sollte. Um 18 Uhr fuhren wir dann Richtung Stall. Die Beiden Pferdchen bekamen erstmal Ihre Möhreneimer in die Box und wir machten Ihre Heunetze fertig. Ich hab dann Hoppi geputzt und schon gleich seine Wollwickel um die Vorderbeine gemacht. Da er soviel steht durch Box und Matschpaddock hat er leicht angelaufenen Beine. Aber nur ganz unten und nach dem Reiten ist auch alles wieder dünn. Hoppi war beim Putzen und Satteln leider am Ende sehr zickig, da er das Pferd, was schräg gegenüber die Box hat und auch in meiner Stunde läuft nicht so gern mag. Er giftet dann, versucht zu schnappen oder steigt leicht und hängt sich in den Strick. Ohne das Pferd neben uns ist er brav. Häska steht ja auf der anderen Seite aber die beachtet er da garnicht. Gesattelt und getrenst und diesmal auch wieder mit der Ceramic-Nierendecke von Fedimax ging es in die Halle. Da Hoppi Sonntag so brav war machte ich mir auch keine großen Gedanken. Ich führte Ihn zum Nachgurten wieder in alle Ecken. Heute hat er sich nirgends erschrocken, in die vorderen Ecken wollte er trotzdem nicht so gern. Insgesamt war die Stunde gut. Hoppi kam wieder sehr schwer in Gang und der Trab rechte Hand ist eher unlocker mit innendrall. Immerhin konnte ich heute wieder ordentlich Traben auf beiden Händen und je mehr er sich bewegt je besser wird es auch mit dem Trab. Hoffe ja das sich seine Bewegungen im Frühjahr noch schlagartig bessern wenn die Pferde auf die Weide kommen, da unsere dann etwa 15-16 Stunden draußen sind und sich dort auch mehr bewegen können als auf den Paddocks (bei Matsch). Nach der Stunde ist meine Schwester noch ein bischen r die Friesenstute von Miteinstellern weitergeritten und ich hab Hoppi noch etwa 20min Schrittgeführt. Danach gabs dann noch Futter, Apfel und Banane und es ging eingedeckt wieder auf den Paddock. Am Padock gabs dann nochmal ein Leckerchen und die Beiden trotteten brav zur vorderen Heuraufe.
  • 26.02.2016: Zuerst habe ich Hoppi aus der Box geholt und ihn auf dem Springplatz an die Longe genommen. Er war relativ träge drauf, bis er sich irgendwo festgeglubscht hat und 6 mal hintereinander an der gleichen Stelle glotzte, erschrak, lösdüste, prustete und bockte. Danach war auch wieder gut und er war wieder eher träge und musste durch viel Mitlaufen meinerseits zum Traben animiert werden. Danach hab ich ihn wieder in die Box gestellt mit einem Eimer Möhrchen und meiner Schwester mit Schulpferd Salvaro geholfen. Hab dann die Springstunde meiner Schwester gefilmt und danach Hoppi für die Dressurstunde fertig gemacht. Heute ist meine Schwester mal wieder Hoppi geritten und er war ganz brav. Aber sie hatte bzgl. dem Hoppeln und dem schlechteren Gangwerk von Hoppi derzeit die gleichen Probleme wie ich. Aber insgesamt lief es sehr gut und am Ende hat er sich auch nochmal schön gestreckt und abgeschnaubt. Ich hab dann noch schnell Hässi für meine Schwester gesattelt und getrenst und sie ist noch Hässi 30 min geritten. Währenddessen hab ich Hoppi noch Schritt geführt. Danach gabs für beide noch Futter und sie durften wieder auf Ihren Paddock.
  • 28.02.2016: Heute sollte es schön aber auch kalt werden. Wir entschlossen uns daher zu einem gemütlichen Ausritt und das war auch gut so. Hoppi habe ich zuerst noch etwas in der Halle ablongiert. Er hat sich aber nur einmal etwas erschrocken und war sonst sehr gemütlich drauf und musste wieder etwas zum Traben animiert werden. Wir hatten noch zwei Mitreiter, die ebenfalls noch ablongiert haben, die beiden Pferde waren auch deutlich flotter drauf. Wir sind dann zu viert raus. Häska vorweg, dann Hoppi und dann die anderen Beiden. Der Boden war gut, die Sonne schien und wir waren gemütlich 1,5 Stunden unterwegs. Danach bin ich mit Hoppi und Häska noch auf den Sandweg hinterm Hof. Hier ist Häska noch einmal hoch und runter getrabt und ich hab mit Hoppi gewartet. Im Anschluss gabs wieder Futter und noch schnelle Hufpflege und die beiden kamen in Ihre Boxen an die vollen Heunetzte.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 15. bis 21. Februar 2016

  • 15.02.2016: Heute konnte ich mal außer der Reihe vormittags zu Hoppi. Der Stall war leer und ich konnte ihn gemütlich aus der Box holen und wollte ihn dann in der Halle longieren. Am Putzplatz im Vorraum war er allerdings etwa aufgeregt und nervig und auch in der Halle war er angespannt und hat wieder in den Ecken gruselige Sachen gehört oder gesehen. Die Führübungen und das Longieren klappte jedoch ganz gut und wirklich gebuckelt hat er auch nicht. Ich wollte ihn heute mal etwas mehr fordern und so sind wir viel getrabt wobei ich immer wieder den Longierzirkel durch die ganze Halle verlagert habe bzw. er auch mal ganze Bahn gehen konnte. Ich habe auch einen kleinen fast Cavalettihohe Hüpfer eingebaut, den er gut gemacht hat. Nach etwa 30 min war er aber plötzlich wieder ganz nervös. Erst wollte er nicht mehr rechtsrum laufen und drehte immer schnell nach links rum und spurtete los, guckte viel nach außen und schorchelte auch ganz aufgeregt. So wollte ich das natürlich nicht beenden und so ging es weiter bis es mit dem Erschrecken und rumdüsen und dauernd nach außen gucken besser wurde. Danach hab ich ihn noch lange Schrittgeführt. Insgesamt waren wir so 60 min beschäftigt. Ich fand Hoppi diesmal garnicht so flott aber wenn er angespannt ist kann er nicht richtig laufen bzw. hat Probleme in den trab zu kommen. An der Longe vorallem rechte Hand. Hab Hoppi dann noch Leckerlies und einen Apfel gegeben und ihn wieder in seine Box gebracht.
  • 16.02.2016: Zuerst waren wir im Reitladen. Hoppi bekam eine neue Longe (in Orange) und einen neuen Salzleckstein. Nach der Longeneinheit vom Vortag war ich heute hochmotiviert für unsere Reitstunde. Ich habe Hoppi auch nicht nochmal ablongiert da der Platz draußen Wetterbedingt auch nicht optimal ist. Wir hatten an die Null Grad und die Pferde waren alle frisch drauf, Hoppi machte trotzdem einen braven eindruck. Ich kam diesmal auch gut im Schritt in die hinteren Ecken, nur die vordere Ecke am Hallentor wo auch die RL, eine Mistschubkarre etc. steht mag er momentan nicht. Rechte Hand kamen wir noch gut hin,  linke Hand dann weniger. Als es ans Antraben ging hatte ich natürlich wieder etwas Schiss aber diesmal versuchte ich es trotzdem. Leider wurde erstmal nur gehoppel draus und ich bekam Hoppi nicht in den Trab und ich hab mich wirklich bemüht. Trotz dem verspannten gehoppel hat Hoppi schon abgeschnaubt. Ich denke schon das er da irgentwie blockiert ist aber Bewegung tut dann ja doch gut. Irgendwann schafften wir es auf der linken Hand auch anzutraben. Im Trab lief er dann auch gut. Leider hatten wir zwischendrin aber auch wieder Trabaussetzer, da er angespannt war wenn ein bestimmtes Pferd zu dicht kam oder ich einfach durchparieren musste da wir ja 6 Reiter auf zwei Händen in der Halle waren. Letztendlich schafften wir es aber noch schön lange und gleichmäßig zu traben und ich kam auch im Trab in die beiden hinten Ecken. Vorne kam ich nur bis zu den Zirkelpunkten, aber immerhin. Der Trab klappte dann später auch auf der rechten Hand. Das antraben bliebt jedoch bis zum Schluss schwierig und holperig. Eine richtige Lösung hab ich für dieses Hoppel-Problem nicht aber am besten klappt es wenn man einfach sitzen bleibt, die Zügel leicht aufnimmt und eben trotz hoppeln weitertreibt ggf. auch mal mit der Gerte an die Schulter antickt. Wenn das gehoppelt zu lange, z.B. einen halben Zirkel anhielt hab ich auch nochmal durchpariert und es wieder versucht. Immerhin war Hoppi heute sehr brav und hat sich weder erschrocken noch gebuckelt. Ich bin auch bis  5 min nach Stundenende weitergetrabt, da wir die letzte Reitstunde am Tag haben geht das ja gut.. Danach hab ich Hoppi nochmal kurz an die Longe genommen zum Galopp. Links klappte das gut und wir schafften einige Trab-Galoppübergänge. Rechts kam er nicht so gut in Gang und es war schon schwer ihn im Trab zu halten aber in den Galopp schafften wir es immerhin auch mal. Er durfte dann auch noch auf beiden Händen über eine kleine Stange hüpfen. Hat er gut gemacht.  Meine Schwester kam dann noch mit Hässi in die Halle und ich hab Hoppi so noch weitere 20min geführt. So hat er heute gut was getan. Er bekam dann noch sein Futter und die Beiden durften auf den Paddock.
  • 19.02.2016: Heute waren wir recht spät am Stall da ich länger arbeiten musste, aber ich schaffte es noch Hoppi im hellen 20 min druaßen auf dem Springplatz zu longieren. Hat er eigentlich auch gut gemacht, bis auf diese Erschrecker mit buckeln und umdrehen in der Luft. Aber das war nur 2 der 3 mal und danach war er eher träge und lies sich im Trab ganz schön bitten. Danach kam er nochmal in seine Box mit einem Eimer Möhrchen. Ich half dann meiner Schwester mit Schulpferd Salvaro für die Springstunde und filmte auch. Danach machten wir noch die Heunetzte für die Boxen und ich putzte Hoppi für die Dressurstunde. Da es Dienstag ganz gut lief war ich heute auch sehr motiviert. Auch heute war Hoppi wieder brav (von den Hassattacken auf andere Pferde in der Halle abgesehen). Ich kam im Trab auch in beide hinteren Ecken und sogar auch mal durch die vordere Gruselecke. Das antraben war wieder sehr mühsam, aber wenn er erstmal trabt gehts. Alledings verspannt er sich auch zwischendurch mal und hoppelt wenn uns ein anderes Pferd nahe kommt das er nicht mag. Hab Hoppi auch diesmal nach der Stunde kurz an die Longe genommen aber er war eher träge. Meine Schwester kam dann noch mit Hässi in die Halle und ich hab Hoppi so noch weitere 20min geführt. Danach gabs Futter für Beide und wir brachten sie auf den Paddock.
  • 21.02.2016: Heute sollte es durchgängig regnen, daher planten wir einen Hallentag und waren so schon früh am Stall. Wir putzten die beiden gemütlich und sie genossen Ihren Möhreneimer. Hoppi haart auch schon ganz gut, vielleicht ist er auch durch den Fellwechsel etwas träger. Ich nahm Hoppi dann erstmal gesattelt aber mit Halfter und Longe mit in die Halle. Wir liefen erstmal zu Fuß alle Ecken ab. In der einen hinteren Ecke hat er sich dann einmal erschrocken und buckelnd eine 180-Grad-Drehung gemacht. Ansonsten war er aber brav und eher träge. Da er sich an der Longe sehr bitten ließ hab ich dann schnell Steigbügel an den Sattel gemacht, getrenst und bin aufgestiegen. Wir sind dann im Schritt wieder alle Ecken abgeritten, alles gut soweit. Antraben war wieder sehr mühsam und hoppelig aber es klappte dann auf beiden Händen. Im Trab kam ich aber nicht mehr ganz nach vorne in die Halle aber immerhin. Hoppi war eher gemütlich drauf und ich durfte relativ viel treiben. Meine Schwester hat mich auch noch kurz gefilmt. Ich hab heute auch versucht Hoppi mal am langen Zügel zu traben damit er sich mal strecken kann. Das geht im Gruppenstunden eher schlecht. Heute hat es aber ganz gut geklappt. Wir waren etwa 60 min in der Halle und hatten dann noch viel Zeit zum Tüdeln und Pflegen. Haben dann noch Heunetzte gemacht, die Hufe behandelt, Mähne und Schweif gebürstet etc. Futter gabs für die Beiden dann auch noch und wir haben noch viele Fotos gemacht. Hoppi bekam dann noch einen Apfel und eine Banane und hat sich dann in der Box an sein Heu gemacht.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 08. bis 14. Februar 2016

  • 09.02.2016: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute konnte ich immerhin etwas mehr traben, obwohl ich Hoppi aufgrund des Wetters nicht draußen ablongieren konnte lief er recht gesittet aber hatte wieder schiss in der vorderen ecke und auch hinten in der Halle. Istgesamt aber die beste Stunde seit langem, wobei Hoppi trotzdem sehr schlecht angetrabt ist und viel gehoppelt hat.
  • 12.02.2016: Zuerst waren wir im Reitladen und haben Jodogel und Leckerlies gekauft. Dann hab ich Hoppi noch im hellen auf dem Springplatz geführt und dann ablongiert. Heute sah er irgentwie Gespenster und spurtete einige male wild umher. Dazwischen lief er aber einen schönen Trab. Danach half ich meiner Schwester bei Schulpferd Salvaro fürs Springen und filmte noch. Im Anschluss hatte ich Stunde mt Hoppi. Hier war heute der Wurm drin. Er reagierte auf zwei Pferde heute sehr agressiv und ich bekam ihn nicht angetrabt es war nur gehoppel. Ggf. wear ich trotz aller bemühungen nicht energisch genug, da ich immer noch etwas unsicher bin.
  • 14.02.2016: Heute waren wir früh am Stall und gaben den beiden Möhrchen und machten sie schnell fertig. Ich nahm Hoppi dann zunächst an die Longe. Ich führte ihn erst einige Runden auf beiden Händen im Schritt und machte auch ein paar mal Rückwärtsrichten. Dann ging es im Trab an der Longe los. Heute lief er ganz gut und bis auf Kopfschleudern beim antraben auch gesittet und ruhig. Wir schafften nacher auch auf beiden Händen wieder enige Trab-Galoppübergänge. Linke hand ist derzeit insgesamt besser. Danach habe ich noch gesattelt um nochmal das antraben zu teten. Zuerst wollte es nicht gelingen, aber dann klappte es doch it viel gehoppel. Meine Schwester ritt dann auch nochmal kurz auf Hoppi und hatte das gleich Problem, schaffte es aber auch ihn einige mal anzutraben. Dann ritt ich nochmal und schaffte es auch noch 3 mal und machte dann schluss. Ich muss derzeit energischer antraben auch auf die Gefahr hin dass er dann erstmal schnell wird oder quatsch macht, sonst kommt er nicht in Gang. Wenn er dann erstmal trabt läuft er auch ganz passabel. Mal gucken wie die Reitstunde Dienstag wird. Im Anschluss haben wir nochmal geputzt, Mähne und Scheif gemacht, Hufe mit Jodogel behandelt und eingefettet und Heunetzte gefüllt. Die Beiden bekamen dann noch Ihr Futter und durften dann in die Box.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 01. bis 07. Februar 2016

  • 02.02.2016: Erste Stunde mit Hoppi nach dem Urlaub. Da er nun eine Woche nichts gemacht hat war ich wieder angespannt hab aber nicht mal dran gedacht abzulongieren. Da wir keinen Frost mehr haben geht das nun ja wieder auf den Außenplätzen. Ende vom Lied: Hoppi hat beim ersten Antraben mehrmals gebuckelt und mein Mut war dann wieder dahin. Hab zum Ende nochmal versucht anzutraben aber es ging garnicht. Hab Hoppi dann nochmal in der Halle an die Longe genommen und hier ist er noch einige Runden rumgedüst und hat auch viel gebuckelt. Ganz am Ende trabte er aber nochmal schön auf Beiden Händen.
  • 03.02.2016: Heute waren wir kurz am Stall für Hässis-Ultraschallkontrolle + Impfen. Die Sehne sieht wieder gut aus, zum Glück und das antrainieren kann weitergehen.
  • 05.02.2016: Zuerst kam unsere Jutta zum Hufemachen, danach war meine Freitagsstunde mit Hoppi. Heute war auch unsere Tante wieder zum Zugucken da. Ich war nicht so richtig gut drauf nach Dienstag wollte aber mein Bestes versuchen. Ich hab Hoppi diesmal auch 15 min vor der Stunde auf dem Außenplatz an der Longe gehabt. Er hat hier aber nicht viel spektakuläres gemacht und nur einmal gebuckelt. Nach dem ablongieren ging es mir schon besser und ich bekam Hoppi heute auch in Trab und sogar ohne Buckler. Allerdings hatte er wieder Angst in der vorderen Ecke und auch wieder hinten in der Ecke am großen Hallentor, da es auch wieder windig war und dort dann Geräusche gibt. Insgesamt ging es jedoch einigermaßen, allerdings waren die Ecken eben blöd und so richtig gut lief Hoppi leider nicht. Er hoppelte viel, ließ sich nicht gut lenken/drücken und lief oft giraffenmäßig oder verwarf sich obwohl ich ganz normal also nicht mit zu festen Zügeln oder so geritten bin. Ich kam aber auch nicht wirklich weit vom Mittelzirkel runter weil er so schissig zu den Ecken war und sich dadurch wohl auch noch verspannte. Mein Ziel war es aber erstmal wieder in Gang zu kommen und das haben wir dann ja geschafft.
  • 06.02.2016: Heute war ich außer der Reihe mit dem Bus kurz am Stall da mein Freund mit unserem Auto auf einem Lehrgang war. In dem 2 Stunden am Stall hab ich Hoppi schön geputzt, Hufe gemacht, Beine eingerieben und Ihn longiert. Heute war er ganz gut drauf und wir schafften auch mehrere Trab-Galopp-Übergänge auf beiden Händen. Gebuckelt hat er nur einmal. Komisch ist derzeit dass er auf seiner sonst guten rechten Galopphand nun schlechter galoppiert als links. Insgesamt war ich heute aber sehr zufrieden mit ihm und so hat sich die Fahrt und die 8 Euro Buskosten auch gelohnt
  • 07.02.2016: Ausritt mit meiner Schwester. Das Wetter war gut, nur etwas windig. Erst wollte ich nicht so gerne ausreiten aber meine Schwester hat mich dann überredet und das war auch gut so. Diesmal bin ich auch 99% des Ausrittes geritten, allerdings war ich oft angespannt da Hoppi hinten wieder verfolgungswahn hatte und vorne war es ihm auch zu unheimlich und ich kann mich momentan auch nicht gut durchsetzen und Sicherheit vermitteln. Ganz am Ende trabte meine Schwester noch ein Stück mit Hässi, da stieg ich dann ab. Danach trabten wir noch ein kleines Stück zusammen und ich führte. Hat Hoppi auch brav gemacht. Wieder am Stall kam er noch kurz auf dem Springplatz an die Longe. Hier ist er auch schön getrabt und auch galoppiert und hat nur einmal gebuckelt. Danach durfte er noch kurz grasen und sich noch auf dem Springplatz wälzen, fand er super.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 25. bis 31. Januar 2016

  • 25.bis 31.01.2016: Diese Woche war ich im Urlaub. Meine Schwester hat Hoppi am Dienstag in der Stunde geritten und er war brav. Freitag wollte sie longieren aber da es stürmisch war und auch noch jemand in der Halle longierte war Hoppi gleich zu beginn zu wild und sie ließ es sein. Sonntag hatte er auch Pause und hatte sogar in der Box ein schläfchen gehalten :-)

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 18. bis 24. Januar 2016

  • 19.01.2016: Wieder Dienstagsstunde mit Hoppi. Leider ist es momentan so glatt das wir vorm Unterricht nicht spazieren können und an ablongieren auf den Außenplätzen ist so auch nicht zu denken, so muss ich eben so mit Hoppis Energie klarkommen. Heute war er zwar viel spanniger und ist auch etaws rumgehüpft, dafür war er nicht düsig und ließ sich auch super lenken. Ich musste die Zügel schon deutlich mehr aufnehmen als üblich und wir hatten diesmal auch 2 Gruselecken aber es ging und zum Ende konnten wir auch wieder an längeren lockeren Zügel traben und zumindest auch durch die hintere Gruselecke. Obwohl ich heute alles andere als fein reiten konnte war Hoppi nicht muffelig sondern zufrieden etwas getan zu haben. Bis die Temperaturen besser sid finde ich mich nun auch damit ab wie es gerade läuft, eben das beste draus machen.
  • 22.01.2016: Heute hatte meine Schwester Reitstunde auf Hoppi. Sie hatte Glück und er war bei Ihr ganz brav, also wie immer.
  • 24.01.2016: Heute wollten wir nochmal in Gelände. Miteinstellerin E. war auch dabei. Da ich mich auf Hoppi momentan ja nicht so sicher fühle ritt ich in der Mitte. Gleich beim Verlassen des Hofes mussten meine Schwester und ich jedoch schon wieder absteigen. Erst nervte der Hengst vorne auf dem Paddock und galoppierte wild neben uns her. Hier war Hoppi schon sehr angespannt. Danach kamen wir noch an der Ponyweide vorbei wo dann plötzlich auch 4 oder 5 Ponys wild rumgaloppierten. Immer auf uns zu bis zum Zaun und dann ganz schnell wieder weg. Da bin ich dann runter weil Hoppi schon hibbelig wurde und wollte dann später im Gelände wieder aufsteigen. Nach der Straßenüberquerung im Wald stellte sich dann Häska auch noch blöd an und tänzelte und stieg auch mehrere Male. Hier war Hoppi aber brav. Letztendlich bin ich dann aber doch unten geblieben und hab die fast 2 Stunden geführt. Habe mich am Ende auch über mich geärgert da Hoppi eigentlich ganz brav war aber mein Mut war dahin.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 11. bis 17. Januar 2016

  • 12.01.2016: Heute hatte ich mich richtig aufs reiten gefreut und es fing auch gut an und Hoppi schnaubte schon beim Führen in der Halle ab. Schritt war auch ok aber im Trab war er heute einfach nur büffelig, ignorierte meine Schenkel- und Zügelhilfen und machte was er wollte und hoppelte dazu noch viel auch mitten im Trab. Zwar waren wir 5 Reiter und auch zwei Pferde die sonst nicht in unserer Stunde sind aber das war glaube ich nicht das Problem. Er klebte im Trab extrem an allen anderen Pferden und wollte immer aufschließen oder driftete auch seitlich auf die anderen zu, aber nicht aggressiv wie sonst sondern einfach so. Zweimal sind wir auch nur knapp einem seitlichen Zusammenstoß entgangen und ich musste leider auch immer wieder die Zügel verstärkt aufnehmen. Erst kurz vor Ende der Stunde wurde es etwas besser. Eigentlich wollte er heute lieber am etwas längeren Zügel traben, das ging wegen der anderen Pferde und der ständigen Kollisionsgefahr jedoch nicht. Meine Schwester und ich verlängerten daher noch um 15min und konnten die letzten 10 min noch zu zweit in der Halle reiten. Hier war Hoppi dann viel besser und ich konnte ihn noch einige Runden am längeren Zügel traben lassen und er ließ sich auch wieder gut lenken. So hatten wir noch einen guten Abschluss und Hoppi war auch garnicht muffelig. Also die schlechte Stunde ist nun abgeharkt und nächstes Mal wird mit neuem Elan weitergemacht
  • 15.01.2016: Zuerst holten wir Hoppi & Häska in den Vorraum und versorgten sie mit Möhrchen. Dann half ich meiner Schwester Salvaro für die Springstunde fertigzumachen und filmte dann bei der Stunde. Da sie danach nochmal das Pferd F. von der RL fürs Abzeichen probierte lief Hoppi heute keine Stunde. Ich nahm ihn ganz am Ende daher nochmal an die Longe. Zuerst lief er brav aber dann fing er wieder mit kopfschleudern und auch bocken an, aber alles gut kontrollierbar. Als dann noch ein anderes Pferd in der Halle geführt wurde war er dann aber sehr abgelenkt und durfte daher noch einige extrarunden drehen bis er sich wieder konzentrieren konnte und ohne Anstalten ein paar Runden trabte. Danach gabs Futti und die Beiden kamen auf Ihren Paddock.
  • 17.01.2016: Heute war ein kleiner Lehrgang bei Natahlie Penquitt bei uns am Hof. Da wir zu 8 nur 3 Stunden hatten gab es natürlich nur ein bischen Zeit pro Pferd aber man konnte ja sonst noch zugucken. Mit Hoppi hab ich ja bisher nur an Basics gearbeitet und wollte mir die nochmal korrekt zeigen lassen. Führen auf Beiden Händen am locken Strick klappte gut, auch anhalten und warten. Dann übten wir noch Rückwärtsgehen an der Bande und mit Gerte als Begrenzung. Hoppi läuft gerne etwas schluffig und auch mal schief, das sollte vermieden werden und er sollte schwungvoller zurücktreten. Dann ging es ans Seitwärts. Das mache ich normalerweise mit seinem Kopf zur Bande da er gerne vorwärtsbüffelt. Diesmal sollte ich es mit dem Kopf zur Hallenmitte machen wobei die Hinterhand auf dem Hufschlag läuft. Linke Hand klappte es schon ganz gut. Man muss bei ihm immer nur wenige Schritte machen und dann gleich wieder ausbremsen da er sonst wieder nach vorne wegbüffelt. Wir machten dann immer 4 Schritte seitwärts, anhalten usw. eine ganze lange Seite. Dann das gleiche rechte Hand. Hier war es viel schwerer und Hoppi büffeliger. Wir konnten so immer nur einen Schritt machen bzw. versuchten es aber er lief dann meist noch etwas weiter oder büffelte nach vorne. Am Ende klappte es aber ganz gut, man musste ihn hier einfach schneller wieder ausbremsen. Insgesamt muss ich einfach schneller reagieren. Immerhin hat Hoppi gut und motiviert mitgemacht. Danach durfte er nochmal in die Box und bekam noch Möhrchen und Futter und eine wärmere Decke für die nächsten sehr kalten Tage.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 04. bis 10. Januar 2016

  • 05.01.2016: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute fühlte ich mich schon wieder mutiger, wollte aber nur locker reiten und leichttraben. Klappte auch alles gut und Hoppi war brav.
  • 08.01.2016: Heute war seit langem (glaub seit knapp einem Jahr) meine erste Springstunde mit Hoppi. Ich hatte ja etwas Schiss vorm Buckeln, also hab ich ihn noch kurz ablongiert. Hoppi war aber eher gemütlich drauf, also reichten ein paar Galoppsprüngen pro Hand und etwas Trab aus. Während die Sprünge aufgebaut wurden war Hoppi den ich im Vorraum zur Halle putzte aber ganz gespannt und guckte intensiv zu und wollte nach dem Trensen auch sofort in die Halle um sich das anzugucken. Beim Reiten um die Hindernisse war er erst etwas angespannt aber brav, ich vermied jedoch den anderen Ponys in der Halle zuviel hinterher zu reiten und setzte auch beim Gruppengalopp aus. Auch alleine kam Hoppi heute nicht so gut in den Galopp, war aber nicht schlimm, da alle Hindernisse ja locker aus dem Trab zu springen waren. Hab auch ein kleines VIDEO (folgt noch) von unseren Hüpfern Ich war mit der Stunde sehr zufrieden. Hoppi war brav und zog alle Sprünge gut an. Zum Ende hin fehlte ihm etwas die Kraft aber das ist ja auch klar, da wir sowas selten machen. Ich bin auch stolz auf mich, da ich mich alle Hindernisse getraut habe, sogar den kleinen Ochser, Fächer und das Doppelkreuz. Für mich und Hoppi schon eine sehr gute Leistung. Hoppi hatte danach dann Pause und bekam später noch sein Futter.
  • 10.01.2016: Das Wetter war kalt und nass und es bestand Glättegefahr also blieben wir in der Halle. Da noch eine Longenstunde vor dem Ponyunterricht angesetzt war hatten wir leider nicht so viel Platz. Ich longierte Hoppi daher auch nur etwas. Zuerst machten wir noch Bodenarbeit in Form von Führen, Halten, Rückwärts und aus dem halten Antraben. Danach an der Longe noch etwas Schritt und Trab auf jeder Hand. Galopp ließen wir heute aus, Hoppi war aber auch nicht besonders energiegeladen und so reichte traben aus..

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 01. bis 03. Januar 2016

  • 01.01.2016: Dann noch ein kleines VIDEO von meinem Ritt mit Hoppi von heute (4min). Der Ritt ist nur solala, aber ich bin stolz auf mich das ich überhaupt geritten bin, wenn auch mit Sicherheitsweste, ohne Gerte und mit großer innerer Anspannung. Gebuckelt hat Hoppi heute nur beim Ablongieren, aber auch nur wenig und er ist an der Longe wieder schön galoppiert. Beim Reiten ohne Gerte war er dann aber ziemlich triebig und beim jedem hoppler hatte ich Angst das er doch noch buckelt. In dem Video könnt Ihr dann wie gesagt auch öfter das "hoppeln" sehen, auch in slowmotion. Ich finde immer es sieht aus als wenn die Hinterbeine festhaken. Im Trab sieht man auch schön wie es mich immer schmeißt. Es war wirklich keine Glanzstunde aber wichtig ist ja das man weiter macht und übt, bin daher trotzdem sehr zufrieden. Wenn Jemand umbedingt Kritik loswerden möchte kann er das natürlich auch tun.
  • 03.01.2016: Sonntag um 9 im Stall, zwar nur bei Minus 3 Grad aber durch den fiesen Wind auch gefühlte Minus 10. Normalerweise hätte ich mich auf einen Schneeausritt gefreut, aber wir blieben dann doch in der Halle. Ich war auch trotz Weste und 2 Jacken + Handschuhe schnell durchgefroren. Aber hey...reiten macht auch bei solchen Temperaturen spaß. Hoppi war gut drauf und ich war schon nicht mehr sooo angespannt.

-------------- Hoppi-Newyear 2016 ----------------

Zurück zum Seiteninhalt