01.01- - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2011

Hoppi´s Tagebuch 2011 (Teil 1: 01.01 bis..)

-------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 01. bis 02. Januar


  • 01.01.2011: Am 01.01.2011 wollten Freundi und ich natürlich gucken wie Hoppi die erste Nacht in der neuen Herde überstanden hat. Meine Schwester und unsere Eltern waren auch mit.Ich hab Hoppi seine neue Futtermischung mitgebracht (Rüschies, Cobs und KF mit Mifu) und für Häska eine "Gemüseration" Cobs mit einen Hauch KF und Mifu ;-) Bei der Ankuft sah alles noch ok aus, Hoppi stand etwas abseits am Zaun. Mein Papi hat uns dann am Paddocktor geknipst. Beim Führen merkte ich schon das Hoppi verhalten lief, konnte aber so nichts sehen, ich wollte erstmal die Decke abmachen. Vorne links außen überm Vorderfußwurzelgelenk war dann eine Faustgroße Anschüfung, die Stelle bzw das Bein waren aber nicht dick oder besonders warm. Ich renigte die Wunde mit einen Wundspray und trug kühlende Tonerdepaste auf um es etwas abzudecken. Hoppi ließ sich auch normal alle Beine zum Hufesäubern anheben.Danach hab ich Hoppi noch ausgibig geputzt und geschrubbt, er schüttelte sich ein paarmal und wackelte mit dem Kopf ;-), ich denke das gefiel ihm. Ansonsten wirkte er leicht unruhig/ unsicher, aber es ist ja auch sein erster Tag. Beim Fressen legte sich die Unruhe dann langsam und er fraß nacher ohne dauernd auf- oder sich umzuschauen. Meine Schwester ritt währenddessen noch ohne Sattel und Halfter in der Halle.  Zum Schluss habe ich auch nochmal kurz in der Halle geführt. Hoppi war im Schritt tatsächlich Lahm, irgendwie vorne aber auch hinten??? Von hinten kamen auch Knackgeräusche die er sonst nicht hat. Das Knacken muss ja nichts heißen, ggf. hat er seine Gelenke auch überansprucht beim vielen Auskeilen, dass maht er ja normal nie. Ansonsten konnte man nichts erkennen. Ich teste auch ob er antraben konnten. Konnte er, 3 Schritte waren dann genug und er durfte wieder raus. Da ich eh in 1-2 Wochen den TA dahabe wg. der jährlichen Tetanusimpfung beobachte ich das noch und lasse das sonst natürlich mitangucken. Hpoffe er beommt keinen Einschuss und erholt sich schnell. Ich schone ihn nun solange, bis er sich besser eingelebt hat und wieder vollkommen Fit ist.

  • 02.01.2011: Am 02.01.2011 habe ich mit Freundi meine Schwester und Ihre Freundin zur morgendlichen Ponyreitstunde gefahren. Wir waren spät dran, aber die Kinder schafften es noch rechtzeitig. Mein Tante kam auch noch zum Zugucken. Zwischendurch habe ich Hoppi betüdelt und Ihm sein Futter gegeben. Diesmal hab ich Heucobs in die Rüschi-KF-Mischung gegeben, das mag er nicht so gern, demnächst lasse ich sie daher weg, hilft ja nichts. Habe nun einen Einhängetrog meiner RL ausprobiert, so kann ich gut und sicher anbinden und Hoppi trotzdem fressen lassen. Nach der Reistunde hab ich Hoppi noch kurz in der Halle geführt, er lief wieder gut und lahmte nicht mehr. Auch die eine RL meinte er tritt nur hinten verkürzt sonst sei nichts zu sehen, dass kommt ja auch vom Spat. Nun bin ich wieder beruhigt *freu*. Die Schürfwunde am Vordebein sieht auch gut und trocken aus und ist nicht dick oder warm geworden. Danach hab ich meiner Schwester und Ihrer Freundin auf Hässi noch ein paar Reitanweisungen gegeben und bin am Ende selbst noch mal mit Hässi im Trab und Galopp übers Cavaletti. Nur beim hochgestellten Cavaletti klappte es nicht im Galopp (sie lief vorbei) ist Trab aber super. Danach haben die beiden noch 20min Trockengeritten/geführt und Hässi bekam auch Ihr Futter. Meine Tante verabschiedete sich dann, ich hab Ihr mein Barebackpad geliehen, mal gucken wie sie das findet. Danach sind wir noch zu Mellis Reitershop gefahren. Meine Schwester brauchte eine neue Gerte und ich kaufte so einen Turnierfuttertrog (in Orange ;-) ) zum Einhängen, einen schwarzen Strick (zum Fressen) und Freundi und ich noch schöne Termohandschuhe von Roeckl *freu*. 

 

-------------------------------------------------------------------------

Frohes Neues 2011 und Hoppi-New-Year

Auf in ein neues Hoppi-Jahr mit hoffentlich vielen neuen und schönen Erlebnissen.

Zurück zum Seiteninhalt