12.10 - 31.12 - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2015

Hoppi´s Tagebuch 2015 (Teil 3: 12.10. bis 31.12.)

Wochenübersicht 21. bis 31. Dezember 2015

  • 22.12.2015: Dienstagsstunde mit Hoppi. Zuvor sind wir wieder die 30min im dunkeln um den Block, allerdings hab ich heute geführt. Es war stürmisch und Hoppi war guckig. Mit Sattel kein Thema aber ohne muss nicht. Zudem kamen später noch Spaziergänger mit einem Hund mit Leuchthalsband hinter uns. Der hat Hoppi total aufgeregt. Er musste sich ständig umgucken, umdrehen und Giraffe spielen, da war ich auch ein bissel ärgerlich und musste ihm direkt am Halfter führen und schimpfen und ihn auch mal in die Seite puffen. Als der Hund außer Sicht war und wir 5 min weiter waren hat er sich auch wieder beruhigt und konnte brav am langen Strick weiterlaufen. Die Reistunde war heute sehr gut, auch wenn wir wieder 5 Reiter waren und Hoppi ein Pferd von außerhalb besonders hasste. Heute bekam ich es mal wieder hin mit einer leichten Zügelverbindung zu arbeiten. Das ist eben nicht immer leicht wenn viele Reiter in der Halle sind und Hoppi die anderen Pferde auch immer angiftet oder beißen will, da ist dann schon manchmal gut Zug am Zügel und es nervt auch. Wenn er sich dann verspannt kommt noch das hoppeln hinzu und man ist wieder völlig aus dem Konzept. Da hilft es nur Ruhe bewahren, neu sortieren und weiter. Heute klappte das Aussitzen im Trab gut und ich konnte wieder viele Figuren und Handwechsel reiten, besonders die Schlangenlinien 3 Bögen helfen gut beim Lockern.  Zweimal haben wir auch Anhalten aus dem Trab versucht, was ganz passabel klappte. Dann einmal antraben aud dem Halt und einmal noch Rückwärtsrichten. Diese Trab-Halt und Halt-Trab-Übergänge will ich noch etwas ausbauen, hab das Gefühl sie machen Hoppi zusammen mit den Schlangenlinien und Handwechseln aufmerksamer. Den Galopp haben wir heute dafür weggelassen. Trotz Nachschur hat er wieder gut geschwitzt. So durfte er noch etwas abdampfen, dann gabs Futti und es ginbg mit Häska zusammen auf den Paddock an den Heuballen.
  • 24.12.2015: Heute waren wir traditionsgemäß kurz Abends zum Füttern am Stall. Dies machen wir seit dem 24.12.2010 als meine Schwester Häska bekommen hat. Hier sind wir mit dem Vorwand Hoppi zu füttern an den Stall gefahren, wo dann ja Hässipups mit Schleife stand *hehe*. Am Stall war an diesem Abend nichts los. Dieses Jahr haben auch 3 Kinder Pferde/ Ponys bekommen, aber die waren schon alle Nachmittags da. Wir holten die Beiden aus Ihren Boxen und stellten Sie zum Füttern in den Vorraum. Mein lieber Freundi hat dann noch meine selbstgemachten Boxenschilder angebracht *freu*. Hoppi hat sich sehr gefreut und bekam neben seinem Futter auch einen riesen Apfel und Bananen. Wir machten dann noch Fotos und danach gingen die Beiden auch wieder anstandlos in Ihre Boxen.
  • 25.12.2015: Heute am ersten Weihnachtstag waren wir wieder am Stall, diesmal morgens. Unsere Beiden waren gerade vom Paddock in die Boxen gekommen und freuten sich uns zu sehen. Hoppi hat ganz lieb gegrummelt. Wir machten uns dann schnell fertig für einen Ausritt nach Warwer Sand. Diesmal kamen wir auch zeitig los und schafften die große Tour. Im Warwer Sand selbst ritten wir jedoch nur ein ganz kleines Stück und waren so nach 1:30 Stunden und einem Rückweg durch den Ort wieder am Stall. Auf dem letzten festen Sandweg vom Stall ist Hässi auch das erste Mal kurz unterm Reiter getrabt. Hat gut geklappt. Hoppi hatte heute immer mal etwas Verfolgungswahn auf dem Ausritt, es ging aber noch. Schade ich dachte das hätten wir hinter uns das er öfter  nervig wird wenn er hinten geht.
  • 27.12.2015: Heute wollten wir wieder nach Warwer Sand. Diesmal wollte ach noch eine Miteinstellerin mit. Wir waren wieder früh morgens am Stall und kamen auch zeitig los. Hässi lief vorweg, dann M. und dann Hoppi. Es war quasi ein reiner Schrittausritt und Hoppi war bis auf den Rückweg auch nicht mehr so hibbelig wie Freitag. Doch als wir zurück aus Warwer Sand kamen, ritten uns drei Pferde entgegen. Wir ritten normal auf der anderen Straßenseite vorbei und als wir schon vorbei waren find Hoppi plötzlich an rumzutänzeln und mit dem Kopf zu schleudern. Die ganze Zeit davor ist er im Schritt den anderen hinterhergeschlichen so dass die Beiden öfter warten oder ich kurz auftraben musste. Nun war er plötzlich spannig. Nach einigen Metern beruhigte er sich dann scheinbar, doch dann wollte ich kurz etwas aufschließen und plötzlich gingen alle viere in die Luft und es wurde wieder mit dem Kopf geschleudert. Hab dann ziehmlich unsanft durchpariert, da Hoppi sich auch noch drehen wollte und bin dann abgestiegen und den Rest bis zum Stall gelaufen. Hierbei war er auch super brav. Ich weis ja auch das Hoppi mit den Schrittausritten nicht richtig ausgelastet ist. Demnächst wollen wir es so machen, dass ich dann einen Rundkurs trabe und meine Schwester die ja derzeit fast nur Schritt gehen kann nach meiner Extrarunde wiedertreffe. So haben wir das ja auch gemacht als Hoppi monatelang in 2014 und Wochenlang in 2015 nicht traben konnte. Bin dann alleine im Schritt geblieben und meine Schwester hat größere Runden im Trab/ Galopp alleine gedreht und dann haben wir uns wieder getroffen. Da ich noch muffelig mit Hoppi war sind wir nach dem Ritt noch kurz in die Halle, obwohl ich weiß das er nach dem Gelände keine Lust auf Halle hat. Sein Bewegungsdrang war dann auch gleich Null. Wir sind dann noch mühsam einige Runden getrabt und dann hatte er auch Feierabend. Insgesamt waren wir heute 1:45 Stunden unterwegs und noch etwa 10 min in der Halle. Wir haben dann noch schön Pferdepflege gemacht und die beiden in die Box gebracht. Hoppi ist zum Glück mittlerweile wirklich zufrieden in seiner Box. Wenn ich da bin kommt er natürlich sofort zu mir aber wenn ich etwas außer Sicht gehe geht er auch auch sofort ans Heu. Aufgeregt und unruhig wie er noch die erste Boxenzeit im September war ist er ganrnicht mehr *freu*
  • 29.12.2015: Ich hatte mich schon sehr auf meinen letzten Pferdetag im Jahr gefreut, ganz so toll war es dann leider nicht. Da kein Unterricht war hatten wir den ganzen Hof quasi für uns. Zuerst gingen wir wieder die üblichen 30min um den Block wobei Hoppi heute schon wieder auf der halben Strecke etwas nervig und angespannt war und ich so direkt am Halfter geführt hab. Danach gabs noch Möhrchen und es wurde ausgiebig geputzt. Hab dann heute meine geweiteten Reitstiefel und eine neue Schabracke ausprobiertt, mit den beiden Sachen war ich dann auch sehr zufrieden, der Rest lief leider nicht so doll. Hoppi lief heute wirklich nur solala, hoppelte viel und kam auch später nur ganz selten und ganz kurz in eine gute Haltung. Ich probierte alles aus, hingegebener Zügel im Trab, langer zügel, mittellang, kürzer, mehr Führung außen oder mehr innen, zig Hufschlagfiguren und Handwechsel aber so einen richtigen Dreh fanden wir heute nicht. Wenn Hoppi arg viel hoppelt oder nicht recht in Gang kommt ticke ich ihn ja auch immer mal mit meiner kleinen Springgerte an der Schulter an, so auch heute und meist hilft das. Das hat er mir diesmal aber übel genommen bzw. stand er wohl ganz schön unter Spannung und hat dann einmal richtig doll gebockt so dass ich fast vorne über gefallen bin.  Ich konnte ihn dann aber bremsen. Richtig wohl fühlte ich mich danach nicht mehr. Ich trabte zwar noch einige Zeit aber vermied es ihn nochmal mit der Gerte anzuticken. Eigentlich wollte ich auch nochmal galoppieren, aber das traute ich mich dann nicht mehr so recht. Hab Hoppi dann nochmal an die Longe genommen und das war auch gut so. Hoppi der erst noch etwas müde schien war auf einmal voll da und motiviert. Eigentlich ist es meist anders herum Reiten = motiviert, Longe = unmotiviert. Da er sich bei seinem letzten Gebuckel an der Longe ja etwas verdreht hatte und dadurch eine Quetschung an der Wirbelsäule hatte hab ich diesmal natürlich darauf geachtet das es kontrollierter zugeht, wobei man Gebuckel ja nie ganz verhindern kann. Im Trab war er flott dabei und beim ersten Galopp hat er gleich gebockt. Wenn er gebockt hat und dabei bremste schickte ich ihn weiter, wollte er dagegen buckelnd abdüsen bremste ich ihn bestmöglich aus. So kamen einige ordentliche Galopprunden zusammen und wenn er nicht gerade bockte ist er heute sogar richtig gut galoppiert und das einige Runden auf Beiden Händen. Immerhin etwas positives. Am Ende durfte er dann nochmal so lange  traben bis wir wieder ein ruhiges Trabtempo erreicht hatten und dann hatte er auch Pause.  Da es nicht so kalt war hat er danach richtig gedamft und ich hab ihn dann noch einige Zeit im Schritt geführt. Danach gabs noch Futti und wir brachten die Beiden auf den Paddock und fuhren nach Hause. Ich hab nun eingesehen das Hoppi Bewegungsmangel hat. Das liegt nun nicht an der Box sondern auch am Matschpaddock und eben weniger Bewegung im Winter. Bis jetzt war er brav, aber Vorwürfe mache ich ihm für das Buckeln nicht. Da ich das natürlich auch nicht beim Reiten  aussitzen möchten will ich ihn nun zwei Mal die Woche vor den Reitstunden noch 30min longieren während meine Schwester Ihren 30min Ritt um den Block macht. Hoffe damit bekomm ich einen guten Ausgleich hin. Im Gelände wollen wir es dann ja auch so machen, dass ich mit Hoppi extra Trabrunden hab weil Häska ja noch nicht soweit ist. Hoffe das Programm klappt, aber sicherheitshalber werde ich nun wieder dauerhaft mit Sicherheitsweste reiten, fühle mich dann einfach besser.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 14. bis 20. Dezember 2015

  • 15.12.2015: Heute war der erste tag seit 4 Monaten an dem wir keinen Krankenpaddockdienst mehr hatten *freu*. Jeder machte nur sein Heunetzt für die Box und ich streute noch etwas Stroh nach für den nächsten Tag. Obwohl die beiden ja seit etwa 10 Stunden in der Box standen waren Sie brav wie immer. Wir zogen uns und den Pferden dann auch gleich Reflektorsachen und Blinkies an und ritten wieder ohne Sattel die kleine 30min-Runde um den Block. Ich setzte mich wie am Freitag schon einfach ohne Sattel auf Hoppis Outdoordecke. Es war auch heute wieder wackelig und er war heute auch etwas schnorcheliger aber trotzdem brav. Ab der Hauptstraße führte ich dann wieder die letzten 10 min. Danach gabs es Möhrchen und es wurde geputzt und gesattelt und es ging in die Abendstunde bei RL S. Wir hatten heute Glück und waren nur 3 Reiter, so konnte man auch leichte viele Figuren und auch Handwechsel einbauen. Hoppi war diesmal gut drauf, er lief zwar nicht konstant am Zügel und hatte auch öfter mal einen höheren Kopf aber dafür war sein Tempo schön gesetzt so dass ich auch gut im Trab sitzen konnte und er hat auch einige Male abgeschnaubt. Heute haben wir auf jeder Hand auch einmal anhalten aus dem trab, Rückwärtsrichten und dann aus dem Halt wieder antraben versucht. Klappte sogar ganz passabel wobei er auf der rechten Hand nicht gerade Rückwärts ging und die Hinterhand zu doll nach innen kam. Ich habe auch viele Schlangenlinigen 3 + 4 Bögen im Trab gemacht und das Umstellen hat meist auch sehr gut und leicht geklappt. Der Galopp war leider nur solala, er sprang sehr schlecht an und konnte vorallem rechts nicht lange durchhalten. Ich habe schon überlegt vielleicht mehr Trab-Galopp-Übergänge zu versuchen und Ihn dann immer nur ein paar Sprüngen machen zu lassen um das zu üben, ich weis aber noch nicht wie gut das umsetzbar ist da ich derzeit schon froh bin wenn er überhaupt angaloppiert. Manchmal fällt es ihm auch aus dem Schritt leichter in den Galopp, ggf. üben wir auch eher diese Übergänge. Nach der Stunde gabs noch Futti und die beiden durften wieder auf den großen Paddock an die Heuraufe und haben sich auch diesmal wieder gut vertragen.
  • 18.12.2015: Heute waren mal keine Springstunden und wir sind später zum Stall gefahren. Diesmal sind wir noch etwas in die Halle gegangen und haben die Beiden dort etwas rumgeführt. Ich hab mit Hoppi auch noch kleine Übungen am Halfter gemacht (Anhalten, Rückwärtsrichten, Tempiunterschiede im Schritt, Trab an der Hand, Anhalten aus dem Trab und Antraben aus dem Halt und etwas Seitengänge). Er hat schön abgeschnaubt und viel gekaut und auch brav mitgemacht. Nur bei den Seitengängen ist er immer schnell viel zu eilig und büffelig. Die Abendreitsrunde ritt ich dann auf Hoppi mit. Leider waren wir voll, also 6 Reiter und Hoppi war von den anderen Pferden recht genervt so das ich mich sehr konzentrieren musste und er diesmal auch wieder viel hoppelte.Trotzdem ritten wir ganz passabel, Aussitzen im Trab war ganz gut und wir schafften trotz voller Halle auch Schlangenlinien 3 Bögen und andere Figuren und Handwechsel. Galopp haben wir auch ganz kurz gemacht, aber der war nur solala. Ich wurde nach der Stunde auch noch efragt ob ich schlecht gelaunt sei??? War ich nicht, aber es ist schon anstrengend mit 6 Reitern und wenn Hr. Pferd eben genervt ist, fand eigenlich das die Stunde dafür noch ganz gut war. Also...wenn ich konzentriert gucke wirke ich schlecht gelaunt *lach*. Hoppi hat gut geschwitzt daher will ich ihn Sonntag nochmal etwas nachscheren.
  • 20.12.2015: Heute wollten wir eigelich eine größere Runde nach Warwer Sand machen aber durchs Scheren waren wir etwas später dran und dann wollte Miteinstellein E. noch gerne mit. So sind wir dann gemütlich 1,5 Stunden im Schritt durch unseren Wald am Hof und den Ort immer mit Sandwegen und Straße im wechsel um Häska vorsichtig wieder an die Untergründe zu gewöhnen. Hässi war die ganze Zeit vorne, dann E. und dann ich mit Hoppi. Er lief diesmal auch brav hinten, außer das er im Schritt immer schnell zurückfällt. Schritt ist nicht seine Stärke, das merkt man auch in der Halle. Der Schritt ist immer etwas zäh, so als hätte er keine Lust (aber so ist der Schritt im Gelände auch) und erst beim Trab kommt etwas leben rein. Nach dem Ritt haben wir beiden nochmal die Hufe gepflegt und sie gefüttert und in die Boxen gebracht.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 07. bis 13. Dezember 2015


  • 08.12.2015: Heute bin ich die Stunde wieder mitgeritten. Hoppi hatte nun beide Beine hinten leicht dick, das konnte nur ein Lympfstau sein und nach der Stunde waren sie tatsächlich wieder dünn. Er bewegt sich durch Box + Matschpaddock mit Heuraufe derzeit wenig ich muss mehr auf Bewegung achten. In der Stunde hab ich den Fellsattel von Barefoot getestet. Es war soweit ok und ich konnte mich erstaunlich gut halten und im Trab auch passabel sitzen, aber viel besser als mein normales Barebackpad finde ich es nicht und dafür auch zu teuer, daher geht er wieder zurück.
  • 11.12.2015: Heute ist der vorletzte Tag von Hässis Krankenpaddockzeit und wir hatten so etwas weniger zu tun. So konnte ich mit meiner Schwester zusammen die 30min um den Block reiten und hab mich dazu das erste Mal seit langem wieder ohne Sattel im Gelände auf Hoppi gewagt und dann auch noch im dunkeln Es war sehr wacklig, besonders wenn Hoppi mal nicht strickt geradeaus lief, einen Schlenker machte oder in die Hauseinfahrten guckte. Ab der Hauptstraße führte ich zwar die letzten 10min, aber ich war ganz Stolz es gut überlebt zu haben und beide Pferde waren auch ganz brav. Danach putzten wir die Beiden mal wieder richtig ausgiebig und meine Schwester ritt Hoppi dann in der Abendstunde und Hässi durfte in die Box zum Heufressen.
  • 12.11.2015: Heute war Weihnachtsfeier am Stall, doch wir haben dieses Jahr aus zeitlichen Gründen nicht mitgemacht und da meine Schwester auch keine Lust auf die Spiele hatte ohne Häska. Vor der Feier war noch unsere Jutta zum Hufemachen da und Hoppis Hufe sehen sehr gut aus. Danach kam Hoppi wieder in die Box, Häska auf den Krankenpaddock und wir fuhren nach Hause. Abends kamen wir dann nach den Feier nochmal zum Stall und stellten die Beiden zusammen auf den Paddock. Sie fraßen dann auch brav zusammen an der großen Heuraufe und wir fuhren abermals nach Hause.
  • 13.12.2015: Hoppi & Häska hatte Ihren erste gemeinsame Nacht auf dem Paddock ohne Vorfälle verbracht und waren bereits reingeholt worden als wir um 9 Uhr am Hof waren. Wir wollten heute eigentlich etwas länger ausreiten, aber da wir den Krankenpaddock noch abschließend säubern wollten wurde es nur ein normaler Ausritt. Während wir abäppelten grasten Hoppi & Hässi zusammen auf dem Springplatz. Hoppi hat sich an diesem Morgen richtig gefreut und ist ein paarmal kurz angetrabt und hat mit dem Kopf geschleudert und leicht gebuckelt Danach putzten wir die Beiden wieder ausgiebig und ritten dann unsere 70min-Runde durch den Ort. Hoppi war sehr brav, nur bei einem Auto in dem gerade vor der Haustür mit dem Staubsauger hantiert wurde machte er plötzlich einen Seitenhüpfer mit 180 Grad drehung. Danach stand er allerdings auf einem Grünstreifen mit Zaun rechts und Pfütze links. Um sich dann weiter von dem bösen Auto zu entfernen ging er dann flott einige Meter Rückwärts und ließ sich dann auch brav wieder auf die Straße lenken. Ich hab das alles erstaunlich gut gesessen und war danach auch garnicht ängstlich. Hoppi war auch froh die Gefahr überstanden zu haben und schnaubte erstmal ab. Wieder zurück am Stall gabs noch Futti und die Beiden kamen wieder in Ihre Boxen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 30. November bis 06. Dezember 2015


  • 01.12.2015: Heute bin ich die Stunde wieder mitgeritten. Die Beule hat sch nicht weiter verschechtert und da Hoppi dort keine Reaktion zeigt und auch normal läuft. Diesmal war es schwer einen guten Zügelkontakt zu ihm aufzubauen und im Galopp war er frech und hatte Buckelansätze. Er ließ sich ansonsten aber gut reiten und wir habe im Ttab viele Figuren und Handwechsel gemacht. Aussitzen im Trab klappte auch ganz gut.
  • 04.12.2015: Eigentlich wollte meine Schwester doch nochmal Salvaro beim Training fürs Weihnachtsreiten testen, doch letztendlich lässt sie es nun doch ausfallen und macht nicht mit. Da Hoppi heute auch vom Unterricht befreit war (dickes Bein hinten rechts) hatten wir mehr Zeit für die Beiden. Zuerst putzten wir ausgiebieg und legten dann unsere Reflektorsachen und Blinkies an. Ich führte Hoppi die 30min im dunkeln um den Hof und meine Schwester ritt mit Hässi vorweg. Danach ließen wir die Beiden auf dem Springplatz grasen. Meine Schwester äppelte den Krankenpaddock ab und ich machte Heunetze. Alle soweit so gut bis ich auf einmal Rufe hörte. Hoppi war sein Reflektorhalsband über den Kopf gerutsch und er hat sich erschrocken und ist auf dem Springplatz im dunkeln rumgedüst und hat netterweise auch noch Häska animiert mit ihm zu flüchten. An einem Tor fingen wir die Beiden aber wieder ein, war sonst nicht passiert und Hässis Bein war auch noch ok. Danach gabs Möhrchen für die Beiden, ich rieb Hoppis Hinterbein mit Tonerde ein und machte danach die restlichen Heunetze und Wasser. Nach den Reistunden führten wir die Beiden dann noch einige Runden in der Halle. Danach gabs noch Futter und Hoppi durfte wiedr auf seinen Paddock und Hässi auf Ihren Krankenpaddock.
  • 06.12.2015: Heute haben wr einen kleinen Nikolausausritt gemacht, wobei ich Hoppi geführt hab da sein Bein hinten noch etwas dick war.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 23. bis 29. November 2015


  • 24.11.2015: Nun ist es schon dunkel wenn wir am Stall sind und schlechtes Wetter hatten wir auch. Ich mache drei XXX wenn wir Häskas Krankenpaddockzeit hinter uns haben (Abäppeln, Wasser und Heunetzte machen ist doof, naja...so schlimm auch nicht aber es gibt nettere Dinge am Stall Wir haben unsere Beiden erstmal in die Stallgasse an Ihre Boxen gestellt und ich hab Ihnen Heunetze hingehangen. Meine Schwester hat Hässi noch etwas geputzt und dann durfte sie heute mal Heunetzte stopfen während ich abgeäppelt hab. Nächtes Mal möchte sie aber lieber tauschen Danach hab ich noch die Heunetzte weiter gemacht und Hoppi für die Reitstunde geputzt. Dabei habe ich einen weichen Knubbeln an der Wirbelsäule so knapp am Ende der Sattellage bemerkt. Empfindlich war Hoppi nicht, daher beschloss ich trotzdem zu reiten. Bestimmt hatte er sich was geklemmt o.ä. als er Sonntag an den Langzügeln im Galopp so viel gebuckelt und gekickt hat. Das heißt also keine wilden Einlagen mehr an der Longe Herr Hoppi! Die Reitstunde war insgesamt gut. Vom Gangwerk lief es und auch der Galopp klappte aber Hoppi konnte sich heute nicht so gut fallen lassen und verwarf sich auch öfter im Genick. Abgeschnaubt hat er trotzdem und Trabte am Ende auch noch fleißig einige Runden am langen Zügel. Meine Schwester hatte diesmal wieder das Privatpferd von RL S. Danach ist sie noch mit Hässi in die Halle und ich hab noch Futter eingeweicht und Wasser für den Krankenpaddock im Kanister hingeschleppt. Hoppi kam dann auf seinen Paddock und Hässi auf den Krankenpaddock.
  • 27.11.2015: Zuerst war wieder Springen für meine Schwester mit Salvaro  wobei ich half. Diesmal fürs Weihnachtsspringen. Danach haben wir  zusammen Paddock und Heunetzte gemacht. Ich bin Hoppi dann heute nicht  geritten da seine Beule auf dem Rücken fester geworden ist. Er zeigt dort zwar keine Reaktion aber einmal aussetzen schadet nicht, hab die Beule mit Arnika eingerieben. Da wir so noch Zeit  hatten durften Hässi und Hoppi noch 30min zusammen auf den großen  Winterpaddock. Sie haben sich auch gut vertragen und zusammen von einer Raufe  gefressen.
  • 29.11.2015: Es war schlechtes Wetter angesagt aber wir  schafften es noch 30min rauszugehen und danach noch 30min in die Halle.  Hab Hoppi nur geführt damit die Beule am Rücken weiter abklingen kann.  In der Halle sind wir dann auch an der Hand getrabt. Ein paar mal wollte  er hier auch etwas wild werden, aber mit ein bisschen Ermahnung blieb er  dann brav und hat gut mitgemacht. Tut mir ja auch leid, ein bischen  Rumbocken an der Longe fand ich ok weil er sich dann etwas austoben  konnte und danach auch brav weiterlief aber da er sich dabei wohl die  Beule an der Wirbelsäule zugezogen hat gibts das erstmal nicht mehr.  Danach gabs dann Futter und die Beiden durften noch auf den Springplatz  grasen währen wir Paddock und Heunetzte + Wasser machten, auch hier haben sie sich wieder gut vertragen. Hoppi kam dann wieder in die Box  und Hässi auf den Krakenpaddock.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 16. bis 22. November 2015


  • 17.11.2015: Zuerst machte ich den Krankenpaddock mit Helmlampe und stellte Hoppi nebenan mit roten Blinkies auf den Springplatz. So hatte ich Ihn gut im Blick obwohl es schon dunkel war. Meine Schwester ritt währenddessen mit Leuchtsachen 30min um den Block. Danach hatte ich Reitstunde mit Hoppi. Heute lief Hoppi wieder besser. Er war vom Tempo nett zu reiten, Aussitzen im Trab klappte gut und auch der Galopp auf beiden Händen.
  • 20.11.2015: Heute waren wir knapp dran, da die Springstunde vorverlegt wurde, doch wir schafften es noch mit Abäppeln. Meine Schwester ritt wieder mit Hässi um den Block (30min) und ich putzte wieder Salvaro für die Springstunde und sie kam dann hinzu. Danach hatte ich wieder Stunde mit Hoppi und meine Schwester sollte mich filmen, aber auch heute klappte es nicht, da sie nochmal das Pferd der RL S. probieren sollte. Machte aber nix, da Hoppi heute nicht gut lief. Dienstag war es noch super heute hoppelte er viel, hielt den Kopf beim Traben eher hoch und knickte hinten auch zweimal weg. Galopp ließ ich daher sein und ritt eben so locker wie möglich.
  • 22.11.2015: Heute hatten wir Frost und es hatte auch geschneit und wir ritten somit nicht aus, da es im Ort vielleicht glatt war. Wir nutzten die Zeit um mal unseren Schrank und den Anhänger etwas aufzuräumen. Da heute auch keine Ponystunden waren hatten wir noch Zeit in die Halle zu gehen. Nur Einstellerin E. war noch mit am Stall und ritt mit in der Halle. Ich wollte Hoppi heute an die Langzügel nehmen aber er war zu flott drauf, daher haben wir mehr oder weniger longiert. Im Galopp hat er richtig viel gebuckelt und ist gehüpft und gespurtet wie ein Kaninchen. Danach konnte er aber brav einige Runden auf jeder Hand traben. Rechts sah das sehr gut aus, links hat er so seine Probleme aber es ging. Meine Schwester ritt Hässi heute 30min in der Halle, hat auch gut geklappt. Danach ließen wir die Beiden noch mit dickeren Decken auf dem Springplatz grasen und machten den Krankenpaddock.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 09. bis 15. November 2015


  • 10.11.2015: Heute war wieder unsere Dienstags-Reitstunde. Vorher waren wir mit den Beiden aber noch im dunkeln eine kleine Runde spazieren (30 min). Mit Reflektorsachen und Blinkwesten etc. ausgestattet ging es los. Meine Schwester ritt Hässi voran und ich ging zu Fuß mit Hoppi am Halfter hinterher. Hoppi war gut drauf und brav. Ich dachte der Spaziergang würde ihm gut tun und ihn etwas lockern, da er ja gerade 9 Stunden in der Box war und wir ja noch Unterricht reiten wollten. Danach machte ich noch schnell Heunetze und putzte dann Hoppi, der währenddessen seine Portion Möhrchen fraß. Die Stunde lief auch gut heute. Beim ersten Antraben war Hoppi ungewöhnlich flott aber nach einer Runde fiel er wieder in seinen gemütlichen Trab und ließ sich heute echt toll reiten. Ich konnte heute auch gut aussitzen. Leider ist er heute bei fast jedem Antraben sehr gehoppelt, allerdings hat er nicht wie die letztenbeiden Male mit den Zähnen geknirscht und war demnach zufriedener. Zum Galoppieren kamen wir heute nicht so recht, nur rechte Hand haben wir ein paar Sprünge gemacht.
  • 13.11.2015: Erst ließen wir die beiden auf dem Springplatz grasen und machten zusammen den Krankenpaddock fertig. Danach ritt meine Schwester mit Hässi um den Block, ich versorgte Hoppi mit nem Heunetzt und putzte Salvaro für Sie für die Springstunde. Danach hatte ich Dressurstunde mit Hoppi. Meine Schwester wollte mich heute mal filmen, aber Sie kam nicht dazu da sie spontan nachreiten konnte. Hoppi lief diesmal auch nur solala. Galopp haben wir heute gelassen nachdem er einmal Buckelansätze hatte, das war mir dann zu wild.
  • 14.11.2015: Heute waren wir ausnahmsweise mal Samstag da, da am Hof heute Jagd war. Wir wollten dann mit den beiden spazieren gehen, damit die sich nicht so aufregen wenn es am Hof losgehet. Die Idee war auch gut. Hoppi war sehr nervös in der Box und Hässi düste auf Ihrem Paddock rum. Ich nahm Hoppi am Halfter und meine Schwester ritt Hässi ohne Sattel. Wir liefen dann eine kleine runde vom Hof weg und wieder zurück (ca. 30min) und gingen dann noch kurz in die Halle. Hoppi kam noch an die Longe und Hässi wurde Schritt geführt. Danach waren sie dann auch wieder ruhig und kamen wieder in die Box bzw. auf den Krankenpaddock. Abends waren wir dann auch auf dem Reiterball vom Stall, hat Spaß gemacht.
  • 15.11.2015: Diesmal war ich alleine am Stall und wollte noch den Krankenpaddock und Heunetzte machen. Mit dem Wetter hatte ich leider Pech, es regnete richtig fies und so war ich nacher gut durch. Hoppi & Hässi haben die Zeit gut im Vorraum zur Halle am Heunetzt überbrückt. Ich hab 4 Schubkarren Mist (Heu/Stroh/Äppel) vom Krankenpaddock gefahren, wieder was nachgestreut dort wo es am Eingang matschig ist und die Heunetzte nun mit einer Plane abgedeckt. Hoppi durfte dann nochmal kurz an die Longe bevor es wieder in die Box ging und Hässi habe ich auch noch 6 Runden in der Halle geführt.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 02. bis 08. November 2015

  • 03.11.2015: Meine Schwester ritt mit Hässi los und ich machte den Paddock und Heunetzte. Dann putzte ich Hoppi für die Stunde. Hoppi lief gut aber knirschte heute seit langem mal wieder mit den Zähnen. Trotzdem klappte Aussitzen und galoppieren ohne Probleme. Am Ende ließ ich ihn aber noch viel am langen Zügel traben, was er auch gut fand und sich auch schön streckte.
  • 06.11.2015: Zuerst ließen wir die Beiden auf dem Springplatz grasen und kümmerten uns uns den Paddock. Ich machte dann noch Heunetze. Danach ritt meine Schwester mit Hässi eine Runde um den Block (30min) und ich machte Ihr  Zwischenzeitlich Schulpferd Salvaro fürs Springen fertig. Bei der Springstunde habe ich dann gefilmt und danach Hoppi für die Dressurstunde geputzt und gesattelt. Heute ritt mal meine Schwester auf Hoppi und er lief auch richtig gut. Auch der Galopp klappte auf Beiden Händen einige Runden. Ich hab auch hier gefilmt und meine Schwester hat ein nettes VIDEO gebastelt.
  • 08.11.2015: Heute haben wir ein bischen Halloween nachgeholt und eine kleine Geländerunde durch den Ort mit unseren gruselig geschminkten Gesichtern gemacht (ca. 70min). Ich hab Hoppi heute mal wieder vom Boden aus gefahren, hat er sehr gut gemacht. Vor und nach dem Ritt durfte er mit Häska auf dem Sprimgplatz grasen, das fanden die Beiden super da die Weidesaison ja vorbei ist. Sie haben sich dort auch beide einmal gewälzt.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 26. Oktober bis 01. November 2015


  • 27.10.2015: Heute fuhren wir etwas früher los, da wir noch 5 gewaschene Pferdedecken aus unserem Reitladen abholen mussten. Danach holte ich gleich Leuchtsachen aus dem Hänger damit meine Schwester mit Pupsi im dunkeln eine Runde um den Block reiten kann. Ich hab dann zwischenzeitlich den Krankenpaddock abgeäppelt, Wasser aufgefüllt und 4 große Heunetze befüllt. Dann hab ich Hoppi im dunkeln von der Weide geholt (war nicht schwer, er stand brav am Tor) und hab Pupsi und Ihn im im Vorraum mit Möhrchen versorgt. Hab Hoppi schnell geputzt, seine Wickel an die Vorderbeine gemacht und gesattelt. Danach noch meiner Schwester beim Satteln von Leihpferd S. geholfen und dann mit getrenstem Hoppi gerade noch pünktlich in die Halle zum Unterricht. Die Reitstunde war heute sehr gut. Ich habe mich sehr konzentriert mal nicht nach vorne zu fallen und schon lief es besser. Hoppi war heute brav und relativ ruhig. So konnten wir heute auch wieder schön im Trab aussitzen auf Beiden Händen. Auch seine Haltung und unsere Zügelverbindung war heute insgesamt besser. Galopp war solala, klappte aber immerhin auf beiden Händen. Nach der Stunde gabs noch Futter und Hoppi kam wieder eingedeckt  auf die Weide.
  • 30.10.2015: Zuerst durften useren Beiden noch auf dem Springplatz grasen, danach gabs Hufemachen bei Jutta. Durch die Boxenhaltung von Hoppi haben sich seine Hufe und vorallem der Strahl nicht verschlechtert *freu*. Da viele Pferde bei uns nicht so tolle Hufe haben dachte ich, dass das vielleicht zusammenhängt, aber es liegt wohl doch eher an guter Hufpflege und Bearbeitung. Am Abend hatte ich dann noch Reistunde mit Hoppi. Beim Putzen war Hoppi nicht gut drauf und hatte diverse Verspannungen. Ich durfte nur bürsten aber nicht Striegeln. Das reiten war gut, auch wenn sein Hintern gehart hat. Nach den Stunde bekam er noch eine kleine Po-Massage und durfte nach den Fressen wieder auf die Weide.
  • 01.11.2015: Erst putzten wir unsere Beiden im Voraum und versorgten sie mit Möhrchen. Hoppi bekam dann noch eine kleine Teilschur am unteren Hals und an der Schulter. Danach ging noch auf den Springplatz zum grasen. Meine Schwester äppelte den paddock von Hässi ab und ich machte Wasser und Heunetze. Im Anschluss sind wir noch 65 min draußen gewesen. Meine Schwester ist Hässi geritten, ich hab heute geführt. Danach ging es nochmal grasen auf den Springplatz. Hoppi bekam dann noch sein Futti und kam dann in die Box mit Heunetz.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 19. bis 25. Oktober2015


  • 20.10.2015: Dienstagsstunde mit Hoppi. Vorher hab ich noch alleine Pupsi  versorgt, da meine Schwester in Reiterferien ist (fürs Reitabzeichen 3). Danach hatte ich netterweise Hilfe die mit Pupsi, mir und Hoppi einen 30 min Spaziergang gemacht hat. Die Stunde mit Hoppi war ganz gut. Wir haben diesmal als Gruppe viel im Schritt gemacht. Schenkelweichen, Viereck verkleinern/vergrößern, Zirkel verkleinern/ vergrößern, Vorhandwendung, Rückwärtsrichten. War auch mal ne gute Abwechslung obwohl wir dann nicht so viel getrabt und auch nicht galoppiert sind.
  • 23.10.2015: Heute war ich wieder alleine am Stall und hab die beiden versorgt. Für den 30 min Spaziergang mit Häska hatte ich wieder Hilfe, so konnte ich Hoppi mitnehmen. Danach durfte Beide noch grasen und kamen dann mit Heunetz in den Vorraum zur Halle. Die Abendstunde ritt ich dann mit Hoppi. Heute lief er bis auf etwas gehoppel sehr gut. Ich falle momentan nur viel nach vorne und muss da oft korrigiert werden. Gefühlt sitze ich gerade aber das täuscht eben leider. Wir sind auf beiden Händen auch schön galoppiert. Aussitzen war auch ganz ok. An sich bin ich sehr zufrieden mit Hoppi. Im Rahmen seiner Möglichkeiten macht er gut und motiviert mit.
  • 25.10.2015: Heute war meine Schwester nach erfolgreicher Abzeichenprüfung wieder da und wir konnten wieder zusammen Ausreiten. Erst bekamen die Beiden noch Möhrchen und wurden geputzt und dann wurde gesattelt und los. Wir ritten wieder durch einen der Beiden Orte am Hof damit Hässi eben viel Straße laufen kann. Wir waren so ca. 70 min im Schritt unterwegs. Hoppi hat sich gut benommen und lief größenteils entspannt mit. Danach durften die Beiden noch zusammen auf dem Springplatz grasen. Meine Schwester machte den Paddock von Hässi und ich die Heunetze. Hoppi hat sich auch schön im Sand am Außenreitplatz gewälzt. Heute kam Hoppi zum ersten Mal in die tiefere Box, wir haben ja Tiefstall und es wurde gestern ausgemistet. Hoppi steht nun auch erstmal in Häskas Fensterbox, damit diese durch tägliches Einstreuen langsam höherkommt bevor Häska einzieht. Er hat sich kurz gewundert das es so tief in die Box reinging, aber drin fühlte er sich gleich wohl und ging ans Heunetz. Wir haben ihm dann noch das Fenster gezeigt und auch Fotos gemacht. Ich stehe ja auf der Warteliste. Hoffe mal das sich irgentwann in Zukunft ein Platz für eine Fensterbox ergibt.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 12. bis 18. Oktober2015


  • 13.10.2015: Heute war wieder Dienstagstunde mit Hoppi. In letzter Zeit war Hoppi ja viel ruhiger den anderen Pferden gegeüber, heute leider wieder das Gegenteil. Es ist nicht so leicht vernünftig mit 6 Reitern in der Halle zu reiten wenn Hr. Pferd immer auf Angriff schaltet wenn einer vorbeikommt, wobei dies bei einigen Pferden schlimmer ist als bei anderen. Wir schafften auch wieder einen kleinen Galopp. Aussitzen im Trab war heute weniger gut möglich, Hoppi war einfach zu flott. Insgesamt war die Stunde trotzdem ganz gut.
  • 16.10.2015: Erst half ich meiner Schwester bei Ihrer Springstunde mit Schulpferd Salvaro. Dann machten wir noch einen kleinen Spaziergang mit den Hoppi und Häska und meine Schwester durfte dann wiieder Hoppi im Unterricht reiten. Heute hatt sie auch ein bissel Probleme mit seiner Agressiven Launen, da ein Pferd von außerhalb mitritt was er garnicht mag. Es ging aber. Auch Aussitzen hat ganz gut geklappt im Trab und am Ende sind die Beiden noch übers flache Cavaletti. Hat er gut gemacht.
  • 18.10.2015: Heute wollte ich eigentlich mit einer Miteinstellerin mit Hässi spazieren und dann noch mit Hoppi und Ihrem Pferd ausreiten. Da das Wetter doch recht schlecht war und das Pferd meiner Miteinstellerin nicht so gut drauf war ritten wir leider nicht aus. Ich holte zuerst Hoppi von der Weide und stellte Ihn auf den Springplatz am Krankenpaddock zum Grasen. Dann ließ ich Hässi vom Krankenpaddock und die Beiden grasten zusammen und vertrugen sich gut. Ich äppelte dann den Paddock ab, machte Wasser und sammelte die Heunetze zusammen und machte auch einige Fotos von den Beiden. Da meine Schwester diese Woche im Urlaub ist freute sie sich über die Bilder. Nach ca. 60 min grasen kam Hoppi erstmal in die Box und ich ging mit Hässi und der Miteinstellin und Ihrem Pferd eine kleine Runde (30min) spazieren. Danach kam Hässi mit einem Heunetz in Ihre Box und ich ging mit Hoppi an der Longe kurz in die Halle und da dann Unterricht anfing auf den Springplatz. Es war recht matschig und da läuft Hoppi ja nicht so gern. Auf den Grasstreifen wollte er immer fressen und auf den matschigen Sandstellen anhalten, aber ich konnte ihn motivieren jede Hand brav zu traben. Mit etwas Überzeugung ließ ich ihn auch zweimal linke Hand über einen 40cm Baumstamm hüfpen, rechts herum gelang das nicht. Danach war er jedenfalls sehr munter, machte meherere spurts und Freundenhüpfer und leine Buckler und galoppierte ausgelassen an der Longe. Einmal sogar und ausversehen über den großen Grashügel. Hat er aber gut gemacht. Danach gabs auf beiden Händen noch etwas ruhigen Galopp und ruhigen Trab und wir waren durch. Beide bekamen dann im Vorraum nochmal Heu und Möhrchen. Leider vergaß ich heute Ihr Kraftfutter zu füttern. Hoppi kam dann in die Box und Hässi auf Ihren Krankenpaddock.
Zurück zum Seiteninhalt